Hiddensee im Mittsommer – Ostseenacht im leichten Tele   161142
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Sender Garz 35k
2 Capricorni
3 Schaprode 10km
4 Terebellum
5 Ascella
6 Schütze
7 S Ü D E N
8 Flugzeugspur
9 Delta Sagittarii
10 Leuchtturm Dornbusch 72m + 28m
11 Schluckswiek 72m
12 Orion
13 S Ü D W E S T E N
14 Offshore Windpark ENBW Baltic 1 31km
15 W E S T E N
16 N O R D W E S T E N
17 Offshore Windpark Kriegers Flak 48km
18 N O R D E N
19 N O R D O S T E N
20 Swantiberg 65m
21 Dranske 8km
22 Leuchtturm Kap Arkona 22km
23 Wiek 11km

Details

Location: Insel Hiddensee, auf dem Fliederberg (67 m)      by: Steffen Minack
Area: Germany      Date: 26.06.2020 01:46-01:52 Uhr MESZ
30QF@90mm, F2.5, 3.2s, ISO500, Stativ, Bildwinkel ca.290°

Zuerst einmal der Hinweis, dass man das Pano möglichst in einem relativ dunklen Raum betrachten sollte.
Trotzdem kann es natürlich nicht rüberbringen wie ich da gefühlt habe. Als ausgesprochener Gebirgsliebhaber konnte diese Nacht für mich mit einer Nacht auf einem Alpengipfel locker mithalten. Der sich langsam bewegende Strahlenkranz des Leuchtturms und die nachtleuchtenden Wolken - und das alles unterm Sternenzelt – waren ein besonderes Erlebnis.
So richtig dunkel war es nur gegen um 1, wobei der Nordhorizont da weiterhin rot war. Gegen 2 Uhr wurde es schon merklich heller und abgesehen vom Sprosser, der die ganze Nacht zu hören ist, vermelden andere Vögel den Tagesbeginn.

Das Auslösen der Kamera habe ich jeweils in einem weiten Bereich mit den Strahlen des Leuchtturms „synchronisiert“. Oder einfacher gesagt, immer wenn ein Strahl über meinem Kopf war habe ich ausgelöst, irgendwie müssen die Bilder ja zusammen passen.
Die Belichtungszeit ist ein Kompromiss, höher als ISO500 wollte ich nicht gehen. Dadurch sind die Strahlen des Leuchtturms etwas breiter als in natura.

Info zu den leuchtenden Nachtwolken: http://www.leuchtende-nachtwolken.info oder auf Wikipedia.

Comments

Sehr interessant und gut dokumentiert!
2020/07/03 17:22 , Klaus Brückner
Wow, ein Meisterwerk!
2020/07/03 21:31 , Jens Vischer
Ich sehe das wie Jens.

Klar: Die Corona ist nicht perfekt (war sie ja ganz 2020 nicht, hrrhrr), an den Böschungen sieht man paar Überzeichnungen und perfekte Fotografen hätten vielleicht noch mehr zu bemängeln.

Aber auf unserem Niveau ist das ein gigantisch schönes Panorama mit mehreren Höhepunkten.
2020/07/03 21:36 , Arne Rönsch
Die NLCs alleine sind schon super. Zusammen mit dem strahlenden Turm ergibt das ein wunderbares Motiv. Auch die technische Qualität finde ich ausgezeichnet.
2020/07/03 21:55 , Friedemann Dittrich
So ein "Projekt" hat es meiner Kenntnis hier noch nicht gegeben, wirklich beeindruckend!
2020/07/04 11:55 , Silas S
Grandiose Spätvorstellung!
Mich faszinieren nicht nur die leuchtenden Nachtwolken, die ich in diesem Jahr bei uns leider noch nicht beobachten konnte, sondern auch der Lichtschein des Leuchtturms. Bemerkenswert ist, der Dynamikumfang, den du hier festgehalten hast. Selbst im Lichtschein des Leuchtturms sind die Sterne zu sehen. Chapeau!

Bei so viel Qualität tu mir nicht leicht, auch negative Kritik zu äußern. Die Flugzeugspur irritiert, zumal sie gleich am Anfang sehr ins Auge fällt. Die würde ich ohne mit der Wimper zu zucken wegstempeln. Farblich finde ich den Bereich rechts des Leuchtturms etwas zu violett.

Herzliche Grüße,
Dieter
2020/07/04 13:48 , Dieter Leimkötter
In meinen Augen perfekte Aufnahme (von Überzeichnungen an Böschungen verstehe ich sowieso nur Bahnhof). Auch sehr gut überlegt mit dem Leuchtturm und gemeistert mit der Synchronisation der rotierenden Lichtstrahlen. Was man bei einer solchen nächtlichen Aktion (sei es eine sportliche oder fotografische oder beides zugleich) empfindet, kann ich aus eigener Erfahrung nachvollziehen. Morgens ist man dann ja sozusagen "erfüllt kaputt". Ich liebäugle ja auch seit Anfang Juni schon mit diesen leuchtenden Nachtwolken und würde da nördlich von Jena auch Potential sehen, nur leider kriegt Petrus es hier durchgehend und zuverlässig hin, zwischen 0 und 3 Uhr Wolken am Himmel zu platzieren, so dass das dieses Jahr wohl nichts mehr wird ...
2020/07/04 14:22 , Oliver Bayer
Für mich rundum gelungen. LG Niels
2020/07/04 17:50 , Niels Müller-Warmuth
Kombinationen von Natur-und Kunstlicht finde ich immer faszinierend, und das hier ist eine der allerbesten davon. Warum nutzt Du nicht die eingebaute Funktion für die Himmelsrichtungen? VG Martin
2020/07/05 20:25 , Martin Kraus
WOW - das ist ja ein wahres Meisterwerk. Diese Kombination mit Leuchtturm und dem Abendhimmel, noch dazu die Sterne sowie kleine Lichter an der Küste sind absolut genial. LG Alexander
2020/07/05 21:11 , Alexander Von Mackensen
Just a quick comment - I will look more closely on this fantastic pano very soon, I just wanted to congratulate you with this outstanding result. I was lucky to have some ok NLC last night also, but the scenes were not so spectacular as in this masterpiece. LG Jan.
2020/07/06 12:35 , Jan Lindgaard Rasmussen
Vielen Dank für den regen Zuspruch :-) 
Eigentlich wollte ich ein paar Nächte vorher nur vom besten Punkt mit breiter Nordaussicht die NLC fotografieren und die Nacht genießen. Bei einem Test zeigte es sich, dass man für den Leuchtturm wesentlich weniger Dynamik benötigt als wie ich mir das dachte. Erst dann hatte ich die Idee den Leuchtturm mit in das Pano zu integrieren. Solch spontane, sich ergebende Projekte sind mir wesentlich lieber, als welche mit ewig langer Planung.
Ich war bis auf die 1. Nacht(stark bewölkt) und die letzte Nacht (zeitige Abreise) jede Nacht oben. Ich musste auch kurz mal den inneren Schweinehund überwinden, denn nach einem kurzen Schläfchen kurz nach Mitternacht 60Hm über dem holprigen Plattenweg (jeder Waldweg ist besser) hoch zu radeln ist die ersten Meter nicht ganz so hübsch ;-) In 3 Nächten habe ich NLC gesehen.

@Arne - mir reicht es ordentliche Arbeit "abzuliefern". Technisch hätte ich die Möglichkeit gehabt das Pano noch perfekter zu machen. Ich finde aber auch, dass zu viel Perfektion einem Pano etwas die Individualität nimmt. Ich vermute, dass du ähnlich denkst.

@Dieter - ja, da habe ich auch gestaunt, wie gut die Sterne durch die Strahlen des Leuchtturms zu sehen sind. Ich habe auch noch eine Version mit reduzierten Violettanteil, die ich aber nach dem upload erstellt habe. Ich vermute, dass bei so weit geöffneter Blende das reinknallende Licht des Leuchtturms die Kamera an ihre Grenzen bringt. Ich hatte den Leuchtturm übrigens auch mal mit dem Radscheinwerfer angestrahlt: klar war er viel heller, aber das Ergebnis empfand ich viel zu unnatürlich.
Bei der Flugzeugspur hatte ich auch schon überlegt, da ich aber so wenig wie möglich bei meinen Panos entferne habe ich es dann doch dabei belassen.

@Oliver - letzte Nacht gingen die NLC bis über den Zenit....ich habe es verschlafen.

@Martin - Es gibt nur wenige Anhaltspunkte um die Himmelsrichtungen einzustellen. Die reichen zwar dazu aus, aber ich kontrolliere das lieber ob die Rechnerei tatsächlich stimmt...dauert also noch etwas.
2020/07/06 16:48 , Steffen Minack
In den kommenden Tagen lohnt es sich nicht nur nach den leuchtenden Nachtwolken Ausschau zu halten. Am Nordhorizont besteht in den nächsten Wochen auch die Möglichkeit, den Kometen Neowise mit aufs Bild zu bannen.

Herzliche Grüße,
Dieter
2020/07/07 09:14 , Dieter Leimkötter
Ja Dieter, versuche ich schon seit ein paar Tagen...aber immer Wolken....bisher kein Neowise-Glück.
2020/07/09 13:15 , Steffen Minack
Überhaupt auf die Idee für eine solche Aufnahme zu kommen ist schon klasse. Die Umsetzung ist dann Extra-Klasse!
LG Jörg
2020/07/13 20:16 , Jörg Nitz
Hello everybody. With my very belated rating, the pano still hardly makes it to the top 200, where it more than deserved to be. But again: a fantastic panorama! LG Jan.
2020/12/08 23:34 , Jan Lindgaard Rasmussen

Leave a comment


Steffen Minack

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100