Sonnenstuhl (RELOAD)   13672
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Würzburg, OT Heidingsfeld
2 Schleuse Randersacker
3 Randersacker
4 Würzburg, OT Keesburg
5 Gerbrunn
6 Neuer Burgwald
7 Eibelstadt
8 A3, Mainbrücke Randersacker
9 Campingplatz Kalte Quelle
10 Rottenbauer
11 Main
12 Würzburg, OT Heuchelhof

Details

Aufnahmestandort: Randersacker, Sonnenstuhlturm (290 m)      Fotografiert von: Dieter Leimkötter
Gebiet: Germany      Datum: 05.04.2020
Den Sonnenstuhl auspacken möchte man angesichts der wärmenden Morgensonne und des Ausblicks ins Maintal.
Heute als "terroir f"-Aussichtspunkt mainfränkischen Weintourismuses ausgelobt blickt die heute Sonnenstuhlturm genannte Steinrampe auf eine sehr unrühmliche Vergangenheit zurück. Als "Hitlerturm" 1933 errichtet sollte es dem auf der nahegelegenen Reichsautobahn Vorbeireisenden die Größe des Führers zeigen. Von den damaligen Insignien, mehreren 2,25 m großen Hakenkreuzen und der Jahreszahl sind heute noch Reste zu sehen. Optisch ist der Turm beileibe keine Landschaftszier.

Für weitere Infos zum Bauwerk selbst verweise ich auf die Würzburgwiki: https://wuerzburgwiki.de/wiki/Sonnenstuhlturm

Die Lage des Turms auf den Hohenrotberg eröffnet eine eindrucksvolle Sicht auf das Maintal.

Eigentlich bin ich mit dem Bild nicht zufrieden. Die Gegenlicht-Situation könnte, denke ich, deutlich besser gelöst werden. Von daher erhoffe ich mir von den Gegenlicht-Spezialisten hier fruchtbare Kommentare.

Aufnahmezeit: 8:15 Uhr MESZ, 14 HF-Aufnahmen, 16 mm Sigma mit Streulichtblende (24 mm KB), f/13, 1/350 s, ISO 100, Stativ mit Panoramaschiene.

Kommentare

Der Sonnenstern gefällt mir sehr, ansonsten könntest du vielleicht noch versuchen, einige der Flares vor der Sonne auszumaskieren, sofern ausreichend Bildmaterial zur Verfügung steht. Eventuell auch den Vordergrund um die Sonne etwas weniger aufhellen, das ist auch bei mir immer ein schmaler Grat.
08.04.2020 13:02 , Jens Vischer
Dieter, die Gegenlichtsituation hast Du m. E. gut in den Griff bekommen. Die nicht sehr auffälligen Flairs in den Bäumen lassen sich bestimmt ohne große Mühe wegstempeln. Das Panorama hätte ich aber so geschnitten, daß die Anlage in der Mitte ist. Außerdem habe ich den Eindruck, daß es im Bereich der Anlage zu sehr aufgewölbt ist.
Daß Du auf die Geschichte dieses Denkmals aus der Nazizeit eingegangen bist, finde ich sehr anerkennenswert.
08.04.2020 18:53 , Heinz Höra
Auf meiner Liste von Aussichtspunkten in Franken sind nur wenige vertreten. Dieser gehört allerdings dazu. Wie der Blick von dort ist, war mir allerdings völlig unbekannt. Danke daher für das Zeigen. Der Blick ins Maintal lohnt sich offensichtlich. Mit Sonnensternen kann ich bekanntermaßen nichts anfangen.
LG Jörg
08.04.2020 20:38 , Jörg Nitz
Danke für die hilfreichen Anmerkungen. Gerne mehr davon!

@Jens: habe Ausmaskiert, so viel möglich war. Gelernt: im Gegenlichtbereich mehr Bilder machen, dann kommt man mit den Flares besser zurecht.
Den Bereich um die Sonne habe ich nicht aufgehellt, sondern im Gegenteil in der Belichtung reduziert. Hier habe ich den Radialfilter eingesetzt, wobei ich ihn nur auf die Lichter angewandt habe.

@Heinz: Das Wegstempeln habe ich natürlich versucht, allerdings waren die "Reparaturversuche" eher eine Verschlimmbesserung. Ich denke, maskieren bei den Einzelbildern ist hier erfolgreicher.
Zum Schnitt: bei 360 °-Bildern immer eine Diskussion. Dein Vorschlag würde dazu führen, dass das Bild zwar eine Symmetie bekäme, allerdings eingekauft durch einen rigiden Schnitt durch das Maintal. Mir gefällt der sinusförmige Linienverlauf gut, besser wäre vielleicht eine um 180 ° verschobene Variante, also erst das Wellental und dann der Berg. Aber auch hier würde der Schnitt dann das Maintal teilen. Vielleicht gibt es aber auch andere Alternativen, auf die ich noch nicht gekommen bin.

Zur Vergangenheit des Turms: Die wird meinem Eindruck nach auch gerne verschwiegen. So findet der Sonnenstuhlturm in der beliebtesten Online-Enzyklopädie gar keine Erwähnung.

@ Jörg: Einem Sonnenstuhl darf man auch mal einen Sonnenstern spendieren ;-).
Ich hatte hier natürlich die Schärfentiefe im Fokus. Das Stativ stand auf der Brüstung, war natürlich nur minimal ausgefahren. Der Nahpunkt lag bei ca. 50 cm, somit die Hyperfokaldistanz bei ca. 1 m. Bei der verwendeten Brennweite (16 mm) und der Sensorgröße (APS-C) kommt mein Schärfentieferechner auf eine Blendenzahl von 13, die ich auch eingestellt habe. Wie erwünscht sind die Bilder auch von vorne bis hinten scharf. Der Sonnenstern ist dann allerdings sehr ausgeprägt.
Der Vollformat-Nutzer ist hier natürlich im Vorteil. Ihm würde f/8 reichen, um dieselbe Schärfentiefe zu erreichen. Das könnte reichen, um den Sonnenstern zu unterdrücken. Aber hier möchte ich einen fränkischen Philosophen zu Wort kommen lassen: "Wäre, wäre, Fahrradkette"

In meiner Bildbeschreibung hatte ich es versäumt, auf Björns Pano vom gleichen Standort hinzuweisen. Dies möchte ich gerne nachholen. Bild 19071 bietet Aussicht auf die feinen Details des Maintales, allerdings ohne Sonne ;-)
09.04.2020 10:09 , Dieter Leimkötter
@Dieter, zum Schnitt: Dein Panorama heißt doch nicht Maintal sondern Sonnenstuhl. Deshalb müßte er auch im Mittelpunkt stehen. Dann zeigen die Blicke links und rechts ins Maintal auch an, daß der Platz über dem Maintal steht und man von dort unten sowohl von links kommend als auch von rechts dieses Denkmal hoch über sich sehen muß.
Zu den Flecken: Etwas aufwendiger als nur einfach Stempeln ist das schon. Aber so schlimm sind sie nicht, so daß man sie durchaus lassen könnte.
Zur Aufwölbung: Bei mittiger Anordnung stört sie nicht so wie jetzt, vorausgesetzt Du hast die Horizontlinie nicht genau genug gesetzt.
Von einem sinusförmigen Verlauf einer Landschaft zu schreiben, erscheint mir etwas eigenartig.
09.04.2020 11:57 , Heinz Höra
Heinz, ich schätze deine präzise Wortwahl sehr und möchte meine Aussage zum sinusförmigen Verlauf dahingend korrigieren, dass sich die Sinuskurve nicht aus dem Horizontverlauf ergibt sondern durch Linien in der Landschaft, die im linken Bildteil aus dem Wipfelbereich der Büsche und Bäume, im rechten Teil durch die im Tal verlaufenden Straßen ergeben.

Dein Argument für den Bildschnitt in Bezug auf den Bildtitel ist stark!
09.04.2020 12:17 , Dieter Leimkötter
@Dieter, das mit dem sinusförmigen Verlauf hatte ich von mir aus von Horizont auf Landschaft geändert, ohne Deine inzwischen erfolgte Antwort bemerkt zu haben.
Die mittige Anordnung der Anlage habe ich selbst ausprobiert. Und nur so erhält das Maintal seine adäquate Begleitfunktion. So wie jetzt sieht es fast nur wie ein Wurmfortsatz der Denkmalsanlage aus.
09.04.2020 14:52 , Heinz Höra
Interesting diskussion. I am inclined to follow Dieters position on not dividing the Main. LG Jan.
10.04.2020 15:14 , Jan Lindgaard Rasmussen
Zu diesem Bild gibt es auf meinem Testplatz (#18749) die Schnittvariante, die Heinz vorgeschlagen hat.
10.04.2020 19:10 , Dieter Leimkötter
Ich ziehe eindeutig die Testplatzversion vor - der Schnitt durch die Mainlandschaft stört bei diesem Bildaufbau überhaupt nicht ... !!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
11.04.2020 08:40 , Hans-Jörg Bäuerle
Schliesse mich Hans-Jörg an. Auch die Bearbeitung des Gegenlichts ist beim Testplatz besser. Ich würde das hier nicht einheitlich ausarbeiten, sondern mit einem Radialfilter in LR das Gegenlicht stärker abdunkeln als den Rest. VG Martin
11.04.2020 10:51 , Martin Kraus
Vielen Dank für die konstruktiven Kommentare. So macht das Panoramisieren Spaß.

Habe den Schnitt geändert. Die Gegenlichtsituation habe ich mit mehreren Radialfiltern verbessern können. U.a. durch selektive Reduzierung der Lichter im oberen Bereich, durch Kontrastverstärkung im unteren Bereich und durch magenta-Anhebung bei den grünlichen Flares sowie einigen kleinen Filteren zur Abdunklung.
12.04.2020 16:28 , Dieter Leimkötter
Der Reifeprozess zu diesem großartigen Werk - angestoßen durch das gute Auge von Heinz - war ein sehr feiner, Dieter ;-) ... für mich nun wirklich perfekt gelöst !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
13.04.2020 12:19 , Hans-Jörg Bäuerle

Kommentar schreiben


Dieter Leimkötter

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100