Mainriff   9368
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Zementwerk Karlstadt
2 Karlstadt
3 Kalvarienberg (289 m)
4 Stettener Berg (306 m)
5 Steinberg (294 m)
6 Rotberg (273 m)
7 Kürbishöhe (294 m9
8 Himmelstadt
9 Ersberg
10 Retzbach

Details

Location: Himmelstadt (200 m)      by: Dieter Leimkötter
Area: Germany      Date: 18.04.2019
Zwischen Himmelstadt und Karlstadt hat der Main einen Prallhang freigelegt. Die Schaumkalkbänke zeigen ein deuliches Wellenprofil, das insbesondere im Abendlicht deutlich hervortritt. Die darüberliegenden weicheren Muschelkalke bilden hervorragende Böden für den Weinbau.

51 HF-Aufnahmen, 65 mm APS-C (mit Beschnitt ca. 120 mm KB), f/6,7, 1/350 s, ISO 200. LR 6 + Hugin2018.

Comments

Wundervolles Abendlicht!LG Seb
2019/04/19 21:14 , Sebastian Becher
Viel Franken, wie ich es kenne von meinen Radtouren ca. 1954/56.
2019/04/20 00:26 , Walter Schmidt
Interessante Strukturen, schönes Licht. Anfang und Ende hätte ich nicht gebraucht, ist aber Geschmackssache.
2019/04/21 08:24 , Friedemann Dittrich
Schönes Abendlicht und interessante Strukturen am zu Tage tretenden Kalkstein.
Vor Jahren habe ich mit den Kindern im Kochertal Fossilien gesucht und auch viele gefunden - ist das dort auch möglich ?

PS. der nahe Vordergrund ist etwas unscharf, warum eigentlich nur F6.7 ?
2019/04/22 03:58 , Steffen Minack
Diesen Mainabschnitt kenne ich kaum. Ich war zwar einmal in Karlstadt, kann mich aber nicht an diese imposanten Felsstrukturen erinnern. Sehr informativ und zugleich wunderbar ins Abendlicht getauchte Landschaft.
LG Jörg
2019/04/22 10:24 , Jörg Nitz
Das frische Grün ist überall eine Pracht. Hier verbunden mit interessanter Dokumentation. VG Martin
2019/04/22 20:31 , Martin Kraus
Vielen Dank für den Zuspruch wie auch die Kritik.

@ Friedemann: Ohne Zementwerk wäre das Bild sicher gefälliger. Ich finde den Reiz an Bildern im allgemeinen und bei Panoramen im besonderen, Zusammenhänge aufzuzeigen. Das Zementwerk ist Folge des Muschelkalks. Er liefert den Rohstoff, ist Bodenschatz, der hier in mannigfaltiger Weise sich zeigt.

@ Steffen: Gute Fossilienstandorte gibt es hier wenige. Auch wenn die berühmten Würzburger Lügensteine berühmt und berüchtigt waren, findet man hier im Muschelkalk selten gut erhaltenes. Wenn du mit deinen Kindern erfolgreicher Schatzjäger sein willst, dann empfehle ich die Äcker zwischen Staffelberg und Vierzehnheiligen. Allerdings nur, wenn die Felder noch nicht bestellt sind.
Gute Ernte gibt es an diesem Mainhang nur bei Sylvaner und Riesling. Die steilen Hänge über den Kalkbänken sind tiefgründig und bringen wunderbare Mineralik ins Glas.
Zur Blendenfrage: da zeigt sich ein kleines Manko der 6000er-Sonys. Die Wählräder sind einen Tick zu leichtgängig. Wenn man nicht aufpasst, verstellt man leicht was. Die Aufnahmen der vorausgehenden Serie wurden mit f/8 aufgenommen. Kamera in die Fototasche gesteckt, Standort gewechselt, wieder rausgenommen, und schon and Blendenwählrad gegriffen. Wird noch ein wenig dauern, bis ich mich dran gewöhnt habe. Ansonsten bin ich mit der Kamera hoch zufrieden.
2019/04/23 19:25 , Dieter Leimkötter
Kenne ich nur vom Vorbeifahren. Ich sollte mal anhalten und auch mal die Kamera zücken.
2019/04/24 14:49 , Jörg Braukmann
Danke für die Infos Dieter, ein guter Tipp für die Durchfahrt in den Südwesten.
2019/04/27 08:16 , Steffen Minack

Leave a comment


Dieter Leimkötter

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100