Die heilige Insel der Schotten - Isle of Iona   5430
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Baile Mor
2 whose shoes are those?
3 maybe his - a guess ;-)
4 Iona Abbey
5 Beinn Eolasary 306m - 19,3km
6 Beinn Chreagach 313m
7 Beinn na Drise 424m - 26,6km
8 Cnoc Clach na Ciste 248m
9 Ben More 966m - 25,5km
10 Isle of Mull
11 Fionnphort
12 Fähranlegestelle Fionnport / Mull
13 Sound of Iona
14 Fähranlegestelle Baile Mor / Iona

Details

Location: Baile Mor/ Isle of Iona / Scotland      by: Hans-Jörg Bäuerle
Area: United Kingdom      Date: 01.06.2018
I dedicate my first Iona panorama to "Saint" Giuseppe ;-), our panorama pioneer of Iona in 2011!

Iona became a holy island where several kings of Scotland, Ireland and Norway came to be buried. The history began in 563, when Saint Columba, exiled from his native Ireland, founded a monastery on Iona with 12 companions. Since that time Iona is a holy island and it has been a place of pilgrimage for 1450 years. Today some 140.000 people make their way here each year.

Es gibt nur wenige vergleichbare Aussichten an der Westküste Schottlands - die Äußeren Hebriden einmal ausgenommen - die so erhebend sind wie der Blick von Mull auf die Isle of Iona an einem sonnigen Tag. Dann erscheint Iona als eine smaragdgrüne Insel und der Sound of Mull als ein funkelndes türkisfarbenes Meer. Iona wird seit dem Jahr 563 auch als die heilige Insel Schottlands bezeichnet, als der aus seiner irischen Heimat vertriebene Heilige Columban mit 12 Gefährten hier ein Kloster gründete. Bis heute ein Wallfahrtsort, hat man den Eindruck etwas von dieser stillen, spirituellen Atmosphäre bereits beim Verlassen der Fähre und dem Betreten der Insel zu spüren.

(Quellen: diverse Reiseführer und https://www.myhighlands.de/isle-of-iona-heilige-insel-der-schotten/)

Da es bei der Überfahrt mit der Fähre von Fionnphort nach Baile Mor nach einem regnerischen Morgen noch trübe war, zeige ich hier den sonnigeren Blick von der Isle of Iona über den Sound of Iona hinüber zu den süd-westlichen Ausläufern der Isle of Mull mit dem Hafen von Fionnphort. Die Fähranlegestelle rechts habe ich leicht angedeutet integriert, um dem Panorama einen kleinen Rahmen zu geben ... man mag darüber streiten.


Nikon D500, AF-S Nikkor VR 16-85mm - 14 QF-Aufnahmen, freihand
Blende: f/11
Belichtung: 1/250
ISO: 100
Brennweite: 52mm (78mm KB)
LR 6, PTGui, IrfanView

Comments

Etwas diesig für meinen Geschmack und deshalb wirken die Farben in der Ferne etwas blass. Besser zur Geltung kommen dadurch die Boote im Vordergrund. Sie sind für mich der Haupthingucker. Schön in Szene gesetzt.
2019/02/23 10:51 , Jörg Braukmann
Zwar bevorzuge ich auch die klare Sicht, aber wenn ab und an ein Pano, bei dem die Sicht nicht das Wichtigste darstellt, mit Dunst eingestreut wird, stört mich das überhaupt nicht. Die feine Schärfezeichnung ist mir beim ersten Öffnen gleich aufgefallen und besonders der Anfang des Motivs erinnert mich an die Bretagne (die Häuser mit den typischen Kaminen).
LG Jörg
2019/02/23 11:22 , Jörg Nitz
Ein wunderbarer Tag. Und besser etwas Dunst als viel Regen. Der Rahmen rechts passt für mich sehr gut. Ist das Dein Wohnmobil, das man beim Reinzommen über dem Fähranleger gegenüber sieht? VG Martin
2019/02/23 14:36 , Martin Kraus
Isle of Iona has many pleasant memories for me. Beautiful pano.
2019/02/23 14:47 , Giuseppe Marzulli
Wieder ein bezauberndes Pano!

LG Seb
2019/02/25 17:09 , Sebastian Becher

Leave a comment


Hans-Jörg Bäuerle

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100