Ein Morgen auf dem Pang La - der Himalya vom Kantsch über Mount Everest bis zum Manaslu   214169
previous panorama
next panorama
 
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Kangchenjunga? (8598 m)
2 Makalu (8475 m)
3 Kangchungtse (7640 m)
4 Lhotse Shar (8383 m)
5 Lhotse (8501 m)
6 Mount Everest (8848 m)
7 Nuptse (7879 m)
8 Changtse (7553 m)
9 Lingtren (6697 m)
10 Pumo Ri (7145 m)
11 Tibetisches Everest Basislager
12 Tal zum Everest Basislager
13 Gyachung Kang (7922 m)
14 Cho Oyu (8201 m)
15 Zhangmu / Kodari / Freundschaftsbrücke
16 = Grenzübergang nach Nepal
17 Shishapangma (8013 m)
18 Ganesh (7406 m)
19 Himal Chuli ? (7893 m)
20 Manaslu (8163 m)
21 Gipfel 7416 m ?

Details

Location: Pang La (5200 m)      by: Georg Rothe
Area: China      Date: 23. Februar 2007
Dieses wunderbare Panorama hatte ich am 23. Februar 2007, ca. 9 Uhr, von einem gut 5200m hohen Hügel oberhalb des Pang La.
Der Pang La ist der letzte Pass, den man bei der Anfahrt (in meinem Fall von Lhasa kommend) über Shelkar zum tibetischen Basislager des Mount Everest zu überqueren hat. Der Everest ist etwa 50 km entfernt; bis zum Manaslu sind es gut 250km.
An diesem Morgen war es absolut windstill und dadurch angenehm warm; die Luft war extrem trocken, deshalb diese phantastische Fernsicht. Zudem war ich weit und breit der einzige Mensch in dieser großartigen Gegend (außer meinem tibetischen Guide und dem Fahrer) - absolute Stille und Einsamkeit !
Ich kann Euch deshalb nur empfehlen: "Lean back, relax and enjoy the loveliness of our highest mountains - like I did that morning for 2 hours" !

Das Photo ist mit "Hugin" aus 14 horizontalen Einzelaufnahmen zusammengesetzt; Belichtungszeit ca. 1/300 sek.; Camera Fuji Finepix 2400 Zoom.
Ich bin mir dessen bewußt, daß die Qualität vom Optimalen weit entfernt ist - ich hatte damals noch keine der heutigen sehr guten Digitalkameras und begann gerade, mich mit Fotografie und speziell Panoramaufnahmen näher zu befassen. Aber dafür ist es doch ganz ordentlich geworden - oder?

Comments

Sehr beeindruckend, Georg! Das müssen schon besondere zwei Stunden gewesen ein.
2009/01/25 10:13 , Arne Rönsch
Ein sehr schönes Pano :-)) Wenn du es so zuschneidest, dass die linke Seite bis kurz vor dem Gebetshügel wegfällt, dann hast du technisch ein einwandfreies Pano und dafür würde ich dir gerne 4**** geben. Vielleicht lässt sich da noch was machen? ;-), LG, Petra
2009/01/25 10:55 , Petra Neusel
Herzlich willkommen hier auf p-p.net, Georg! Wie du selbst schon sagst ist es technisch noch ausbaufähig, die Aussicht auf die Hälfte aller Achttausender entschädigt dafür aber allemal. Dürfen wir uns auf noch mehr Bilder aus dem Himalaya freuen?
2009/01/25 11:50 , Robert Mitschke
Eine sehr beeindruckende Aufnahme und diese Achtausender real zu sehen ist wahrlich nicht vielen vergönnt. Sieht man beim Mt.Everest hier also vorwiegend die Nordost-Flanke ? Man könnte dann vermutlich auf dem Roh-Bild die typischen Lokationen für die einzelnen Aufstiegscamps vermuten. LG Hans-Jürgen
2009/01/25 12:18 , Hans-Jürgen Bayer
klasse! 6 der höchsten Berge unserer Erde.. sehr seltenes Bild! Mich verwundert aber etwas wie weit die einzelnen Massive auseinander stehen! Dürfte der Kantsch nicht rechts vom Manaslu stehen? Als östlichster 8er? Lg Seb
2009/01/25 12:26 , Sebastian Becher
Vielen Dank für eure netten Kommentare ! 
Zuerst einmal vielen Dank für Eure netten Zeilen - und die unerwartet üppige Bewertung für mein Pano! Ich hab mich sehr darüber gefreut...

--@Arne: ja, das waren zwei unvergeßliche Stunden - die eindrucksvollsten meiner Reise durch Tibet, und in gewisser Weise auch eindrucksvoller als 2 Stunden später im Everest-Basislager, wo man zwar unmittelbar unter dem Höchsten steht, aber dessen wahre Größe gar nicht so richtig überwältigend erlebt.

--@Petra: Ich möchte gerade die linke Seite NICHT wegschneiden - das hab ich sowieso schon getan, denn das Originalpano geht dort noch weiter nach Norden. Dann würde ja der Kantsch als Dritthöchster wegfallen! Übrigens: ich bin mir nicht 100%ig sicher, ob das der Kantsch ist (deshalb hab ich in der Legende auch ein "?" eingefügt. Aber die Richtung stimmt in etwa, und die Höhe gefühlsmäßig auch. Er ist- wie der Manaslu - rund 250km weit weg, damit erstreckt sich das Pano über gewaltige 500km von Ost nach West!

--@Robert: Danke der Nachfrage! Ja, ich hätte schon noch allerlei zu bieten - ich bin im Februar 2007 von Xining mit der Tibet-Bahn über Golmud nach Lhasa gefahren, und dann weiter zum Basislager des Everest - und alles wieder zurück mit Rückflug ab Lhasa. Einen Bericht darüber werde ich in den nächsten Tagen bei www.hikr.org verfassen - mit Bildern Anfang Februar, wenn mein Account dort wieder voll ist.

--@Hans-Jürgen: Ja, man sieht hier die NO-Flanke bzw. den Nordgrat, über den der Anstieg von der tibetischen Seite führt. Allerdings kann man die typischen Stellen der Lager auch auf dem Originalfoto nur "vermuten" und nicht definitiv sehen - dazu ist die Auflösung zu gering und der Everest zu weit weg (das wäre etwa so, als ob man vom Münchner Fersehturm die Biwakschachtel auf dem Zugspitz-Jubelgrat sehen wollte - das dürfte NIE möglich sein).

--@Sebastian: Die Massive stehen deswegen (teilweise) so weit auseinander, da sich das Pano immerhin um rund 180 Grad von mind. Ost bis mind. West erstreckt - und auch in Realität alles weitläufiger ist, als wir es selbst in den Westalpen kennen. Der Kantsch ist ja im Osten des Everest (etwa 250km entfernt) und steht deswegen LINKS - der Manaslu ist 250km westlich des Everest und steht deswegen RECHTS, wenn man von Norden auf den Everest schaut. Hinter dem Manaslu käme dann als nächstes das Annapurna-Massiv - aber dazu war ich an diesem Tag nicht hoch genug droben, der Annapurna war durch den Manaslu verdeckt.

--Also, Euch allen nochmals Dank + Berg Heil, demnächst evtl. bis zum näcshten Pano oder bei hikr.org! Euer Bergkamerad Georg
2009/01/25 18:16 , Georg Rothe
Halt! 
Ich möchte auch noch mit! Noch kaum 8 Stunden eingestellt und schon vorbei? Georg, ein tolles Pano, das Du hier eingestellt hast. Das waren sicherlich eindrucksvolle zwei Stunden. Ich weiss, das Du die linke Seite nicht schneiden wolltest, aber in diesem Fall möchte ich Petra beipflichten. Ist aber auch manchmal so eine Sache, weil man das Bild selbst mit ganz anderen Augen sieht (geht mir genauso!). Nichts desto Trotz, super Pano! LG Werner
2009/01/25 20:17 , Werner Schelberger
Wunderschön, aber wohl kaum korrekt! 
Lieber Georg, ich habe selbst schon die klare tibetische Höhenluft genossen und war gleich begeistert als ich dein Pano entdeckt habe. Die Sicht ist wirklich auf Grund der dünnen Luft und der Klarheit unvergleichlich und das kommt hier auch gut rüber. Ich habe dann auf meiner 1:1,5 Mio Karte nachgeschaut, wo Pang La genau liegt und bin zu folgenden Ergebnissen gekommen: Der Kanchenjunga ist 140 km weg. Selbst wenn man bei diesem Massstab eine gewisse Ungenauigkeit einbezieht, sind die 250 km bestimmt zu viel. Vom Höhenwinkel entspricht er in etwa dem Sisha, der ca. 128 km weg ist. Die Sichtbarkeit des (tatsächlich ca. 250 km entfernten) Manaslu möchte ich in Frage stellen, denn auf meiner Karte steht da noch ein namenloser Riese mit 7416m in 153 km Entfernung dazwischen. Durch die Erdkrümmung sollte dieser jedoch den dahinterliegenden Manaslu deutlich überragen. Justament bin ich 2003 von Westen kommend am Fusse dieses Unbenannten vorbeigekommen und habe ihn von Norden her fotografiert und von der Form her könnte er passen. Selbst wenn man den Manaslu sehen könnte, könnte man niicht von 500 km Sichtweite sprechen, denn du bist ja nicht auf der gleichen Linie wie die beiden, sondern es ist ein Dreieck. Die tatsächliche Entfernung zwischen Kantsch und Manaslu sind 360 km, und selbst zwischen Kantsch und dem Unbenannten sind es noch 270 km, die man hier in der Breite überblicken kann. Das entspricht ungefähr einem Blickwinkel vom Münchner Fernsehturm aus, der von den Allgäuer Alpen bis zum Dachstein reicht. Da merkt man schon, wie unvergleichlich klar die Sicht dort oben ist!
Tashi Delek, Wolfgang
2009/01/26 00:52 , Wolfgang Schmähling
Diesen Anblick hätte ich auch einmal gerne live. Fototechnische Schwächen oder Unklarheiten bei der Benennung einzelner Gipfel finde ich hier absolut nebensächlich, wenn ich in einer mir völlig unbekannten Perspektive sehe, wie schön Gott die Welt gemacht hat. Das kommt in diesem Panorama beeindruckend rüber. lG
2009/01/26 15:04 , Jörg Braukmann
Nochmals Danke für Lob - und berechtigte Kritik ! 
Hallo zusammen,
nochmals darf ich Euch allen für Eure tollen Beiträge hier danken! Speziell Jörg, der mich gegen die konstruktive Kritik von Wolfgang in Schutz nimmt, und Wolfgang für seine Rezensuren! -----
Ja, Wolfgang, Du hast recht, einiges muß ich jetzt nach nochmaligem Kartenstudium korrigieren - nach dem Motto: "kein Pedant, aber furchtbar genau" :-) ! -----
Ich habe meine Entfernungsangaben aus der Nelles-Map Himalaya, 1:1.500.000, eine genauere habe ich nicht. Aber Du hast Recht: der Kantsch ist nur 140km weg. Ich habe ja auch betont, daß ich mir nicht sicher bin, ob er das überhaupt ist, aber Höhe und Richtung stimmen, soweit ich das aus besagter Karte genügend genau ablesen kann. ----- Übrigens bin ich auch mit der EXAKTEN Benennung der Berge unmittelbar westlich des ME nicht ganz sicher; der Nuptse (unmittelbar über dem Lho La) und der Changtse stimmen aber. Beim Lingtren und dem Pumo Ri bin ich mir unsicher, sie könnten auch die Spitzen eins weiter westlich sein. Alle so zwischen 50km und 80km entfernt. -----
Rechts neben dem Shishapangma sieht man noch die Kette des Ganesh Himal, die maximal 7400m hoch ist (Entfernung ca. 200km) - zum Vergleich mit dem von Dir benannten Gipfel 7416m. Ich habe mal den Ganesh noch eingetragen. So, jetzt mach ich mal einen neuen Kommentar auf, damit das hier nicht zu lang und unstrukturiert wird, Absätze lassen sich ja leider nicht einfügen!
2009/01/26 15:35 , Georg Rothe
Gegend um den Manaslu 
So, jetzt geht es weiter. Ja, WOLFGANG, Du hast Dir ja zu der Situation in der Manaslugegend viele Gedanken gemacht. Zunächst mal habe ich mit Fragezeichen noch den Himal Chuli eingetragen, aber das sind eigentlich mehrere Fragezeichen. Vom der Richtigkeit des Manaslu bin ich aber relativ überzeugt, denn er ist optisch (und tatsächlich) deutlich höher als der Shisha mit seinen 150m weniger! Es könnte auch sein, daß der Gipfel 7416m (Deine Entfernung ist korrekt: 150km - Mann: freie Sicht von meinem Nürnberger Balkon bis nach München, unvorstellbar!) unmittelbar davor steht und überhaupt nicht auffällt. Oder der Gipfel 7416m ist der rechts unter "meinem" Manaslu (mein Fragezeichen-Eintrag) - würde höhenmäßig auch passen, 750m niedriger als der fast gleichhohe, aber nähere Ganesh. Die Form meines Manaslu würde zu meiner Erinnerung passen, ich bin da vor 30 Jahren schon mal nordseitig rumgewandert. -----
Sei es wie es mag: macht Spaß, mit Dir zu fachsimpeln! Wir sollten uns mal auf dem etwa 400m höheren Schutthügel treffen, der rechts an mein Pano anschließt und auf dem ich leider NICHT oben war - dort könnten wir beide uns sicher einigen, bei noch mehr Überblick!! Aber nochmals danke für Deine konstruktive Kritik - freuen wir uns gemeinsam mit Jörgs Worten über dieses herrliche Stückchen Natur! Dein Kamerad Georg
2009/01/26 16:00 , Georg Rothe
Diesen Ausblick würde ich gerne in Natura genießen. LG Hans
2009/01/29 08:13 , Johann Ilmberger
zumindest die Berge im Westen sind namentlich unsicher... 
Liebe Bergkameraden,

nach einer längeren privaten E-Mail-Diskussion mit Wolfgang Schmähling muß ich zusehends einräumen, daß die Benennung der Berge im Westteil des Bildes evtl. falsch ist.
Danke, Wolfgang, für Dein Engagement zur Korrektur dieses Panoramas! Unter Benutzung der Freeware "Kashmir3D" ist ziemlich sicher der von mir benannte Manaslu falsch - evtl. ist sogar das erst der Shishapangma.
Einstweilen lasse ich bis auf weiteres mal die evtl. falschen Namen noch drin stehen - es wird noch einige Zeit brauchen, bis die richtige Zuordnung definitv gefunden ist!
Auch Hartmut Bielefeldt soll an dieser Stelle herzlichst gedankt sein, der sich durch Studium seiner diversen Himalaya-Karten und Siebentausender-Liste sehr für die mögliche Klärung verdient gemacht hat!
Schade, wahrscheinlich gibt es auf diesem Bild am Schluß mindestens einen Achttausender weniger - trotzdem soll uns das die schöne Stimmung nicht verderben. Denn wie heißt es so schön? Namen sind Schall und Rauch!
Euer Georg
2009/01/31 20:39 , Georg Rothe
Ja, aber... 
die korrekten Namen würden mich auf jeden Fall noch interessieren, zumal ich gerade heute erst eine sehr empfehlenswerte Doku auf Phoenix gesehen habe ("Mount Everest - Friedhof meiner Freunde"), die diese Gegend aufgreift. Aber "Gut Ding will Weile haben", heißt ein anderes Sprichwort...
2009/01/31 21:44 , Robert Mitschke
Da kommt man wirklich ins Träumen bei diesen Dimensionen. Irgendwann muss ich da auch noch hin!
2009/08/08 16:30 , Jens Vischer
Für die Interessierten: 
Hier der Link zu U.Deuschles Sicht der Dinge vom Pang-La Pass.

http://www.udeuschle.selfhost.pro/panoramas/panqueryfull.aspx?mode=newstandard&data=lon%3A87.07004%24%24%24lat%3A28.50905%24%24%24alt%3Aauto%24%24%24altcam%3A10%24%24%24hialt%3Atrue%24%24%24resolution%3A40%24%24%24azimut%3A185%24%24%24sweep%3A230%24%24%24leftbound%3A70%24%24%24rightbound%3A300%24%24%24split%3A30%24%24%24splitnr%3A8%24%24%24tilt%3A0.625%24%24%24tiltsplit%3Afalse%24%24%24elexagg%3A1.2%24%24%24range%3A300%24%24%24colorcoding%3Atrue%24%24%24colorcodinglimit%3A153%24%24%24title%3APang%20La%20Pass%24%24%24description%3A%24%24%24email%3A%24%24%24language%3Age%24%24%24screenwidth%3A1536%24%24%24screenheight%3A1123

so viel unbekanntes ....
2013/05/13 20:00 , Christoph Seger
Christoph, 
wenn Wolfgang dem Georg damals das Programm Kashmir3D weitergegeben hat und dazu die von Jonathan de Ferranti aufbereiteten SRTM-Höhendaten der Everest-Region, dann haben sie sich schon damals diese Ansicht, die Du jetzt mit UDeuschle erstellt hast, erstellen können - und sogar etwas naturalistischer, weil man das mit Kashmir3D machen kann.
2013/05/14 11:02 , Heinz Höra
Ja, hätten sie können. Die Gipfelzuordnungen sind teilweise falsch, da das aber ein derartig tolles (nicht unbedigt technisch tolles) Bild des Daches der Welt ist, wollte ich allen die Gelegenheit geben, die UDeuschle Gipfelzuordnung einsehen zu können.
LG Christoph
2013/05/14 11:09 , Christoph Seger
Christoph, 
hast Du denn nicht gelesen, daß Georg die falschen Namen stehen lassen wollte. Außerdem sind Namen für ihn Schall und Rauch. Also, wozu die erneuten Bemühungen?
2013/05/14 13:41 , Heinz Höra
@Heinz 
... "bis auf weiteres" steht da. Ich habe mich nicht für ihn sondern für mich bemüht, weil es MICH interssiert hat, was mit udeuschle geht. Du mußt den link (der auch die genaue Position des Passes beinhaltet ...) ja nicht benutzen, wenn du nicht möchtest...
2013/05/14 15:49 , Christoph Seger
Supporters of the Pang La may be interested to know that in the book «Everest» by Peter Gillman (1993) there is a double-page print of the 1922 photo taken from that pass by T. Howard Somervell. This view ranges from Everest to Cho Oyu. Incidentally, two years later, with his pocket Kodak camera, Somervell was going to photograph Edward Norton turning back on Everest at 8573 metres, not far from the summit pyramid. This photo kept the world altitude record for 29 years, being overtaken only in 1953 - I guess, by the famous three shots of Tenzing that Hillary took on the top of Everest.
Don't know why this panorama has become actual; however, thanks for having led me to its discovery... To this aim I have to thank also - last but not least - the "Neue Kommentare" button, whose existence (incredible as it may seem) I discovered only recently!!
2013/05/14 19:12 , Pedrotti Alberto

Leave a comment


Georg Rothe

More panoramas

... in the top 100