Die Oder bei der Deichscharte von Zollbrücke   5525
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Mauer der Deichscharte
2 Gasthaus Zollbrücke
3 Deichkrone ca. 10,9 m üNN
4 Oderwiesen Neurüdnitz
5 Mündung der Stubia
6 Siekierki (früher: Zäckerick) 2km
7 Soldatenfriedhof
8 polnisches Ufer der Oder, ca. 400m
9 Oderhöhen ca. 60m üNN
10 Stare Lysogórki (früher: Alt Lietzegöricke) 2km
11 Dolina Stubi
12 Deichkrone
13 Mauer der Deichscharte

Details

Location: Land Brandenburg, Oderbruch, Zollbrücke (2 m)      by: Heinz Höra
Area: Germany      Date: 30.3.2018
Früher gab es dort eine Holzbrücke über die Oder, weshalb man im Deich eine Lücke gelassen hatte, damit man ungehindert auch mit Fuhrwerken zur Brücke kommen konnte. Die Deichscharte war so angelegt, daß sie bei Hochwasser leicht geschlossen werden konnte. Die Brücke über die Oder hatte zwar nicht lange Bestand, wurde danach aber durch eine Fähre ersetzt. 1945 wurde das Gebiet auf der Ostseite der Oder polnisch und seitdem gab es auch keinen Fährbetrieb mehr. Trotzdem wurde die Deichscharte so gelassen wie sie war. Nach dem großen Hochwasser von 1997 wurde dort der Deich verlegt und erhöht, lt. wikipedia "einen Meter höher als der bislang gemessene Hochwasserstand von 9,55 Meter über Normalnull am 22. März 1940." Es wurde aber auch wieder eine Deichscharte, natürlich eine wesentlich verbesserte, eingebaut. Weshalb? Darüber schweigen die Geister.

Mich hatte das schöne Wetter, das wir am Karfreitag hatten, veranlaßt, einen Ausflug dorthin zu machen, auch weil in dem kleinen "Theater am Rand" ein Jazz-Konzert mit alten Jazzern stattfand. Ich wollte aber nicht nur deren Musik hören, sondern auch ein seit 1961 bestehendes Rätsel aufklären. Und zwar hatte ich damals als Student mehrere Jazz-LP's auf mein Tonband kopiert. Ein Stück von einer dieser LP's kann sich, wer will, hier anhören: https://www.youtube.com/watch?v=YmFdALIubU0. Es war aber damals und auch später nicht bekannt, wer uns diese LP's zur Verfügung gestellt hatte. Die mußten aus dem Westen gewesen sein, denn es gab damals in der DDR wohl noch gar keine LP's zu kaufen, geschweige denn Jazz-LP's. In den letzten Jahren ist mir das wieder in den Sinn gekommen und meine Kombinationsgabe hat mich auf eine Spur gebracht, die sich jetzt als richtig herausgestellt hat.

Nach diesem so erfolgreichen Konzertbesuch bin ich noch zum Oderdeich gegangen und habe die Aufnahmen für dieses Panorama gemacht (8 Breitformate mit Canon EOS M5 und Canon EF-M 18-150 STM @ 18mm, ohne Stativ). Die RAW-Aufnahmen habe ich dieses Mal wieder mit Canon DPP statt mit RAWTherapee, das mir zu undurchsichtig ist, in TIFF's entwickelt und mit PTGui Pro gestitcht. ..

Comments

Schöne Spätwinterszene mit interessanter Geschichte.
Anfang und Ende finde ich persönlich etwas weniger gelungen, würde ich wegschneiden. Zumal dann auch der problematische Himmel links dann elegant gelöst wäre.
2018/04/01 13:50 , Dieter Leimkötter
Dieter, die beiden Mauern sind doch die Begrenzungen der Deichscharte und damit ein wesentlicher Bestandteil des Panoramas. Und daß dahinter gleich Häuser stehen, ist auch wichtig.
2018/04/01 14:41 , Heinz Höra
Jazz & Fotografie ... 
... eine feine Kombination, lieber Heinz !!

Den Link habe ich heute Nachmittag beim schnellen Aufbereiten meines Standorträtsels schon im Hintergrund aufgerufen und die Klänge sehr genossen - für ein gutes Glas Wein dazu war es mir noch etwas zu früh ;-) ...

Ohne die Begrenzung der Deichscharte würde das in Bild und Wort sehr informative Panorama die Substanz verlieren!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2018/04/01 18:39 , Hans-Jörg Bäuerle
Schöne Impression des Oderstrands in spätwinterlichen Farben. Dazu gefällt die ausführliche Beschreibung.
LG Jörg
2018/04/02 11:55 , Jörg Nitz
Gelungener Bildaufbau - danke für die Geschichte dazu! VG Martin
2018/04/07 20:02 , Martin Kraus

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100