Pfaffenstein und Pfaffendorf   5768
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Zeisighübel
2 Goldgrubenweg
3 Barbarine
4 Pfaffenstein 434m
5 Pfaffenhütchen
6 Klamotte
7 Bundesfels
8 Quirl
9 Pfaffendorf
10 Festung Königsstein

Details

Location: Sachsen, Elbsandsteingebirge, bei Pfaffenstein (290 m)      by: Heinz Höra
Area: Germany      Date: 23.1.2017
Mal eine kleine Erinnerung an den Winter, der dieses Mal im Flachland auf sich warten läßt.

Der hier von Norden zu sehende Pfaffenstein ist einer der Tafelberge im Elbsandsteingebirge. Der zerklüftete und von zahlreichen Höhlen durchzogene Berg diente in Kriegs- und Krisenzeiten häufig als Zufluchtsort für die Einwohner von Pfaffendorf. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurde er für den Klettersport erschlossen und zählt mit 32 Kletterfelsen zu den bedeutendsten Teilgebieten des Klettergebiets Sächsische Schweiz. Der bekannteste und als Wahrzeichen des Pfaffensteins geltende Felsen ist die Barbarine, eine 43 Meter hohe Felsnadel, die jedoch 1975 wegen starker Erosionsschäden für den Kletterbetrieb gesperrt wurde http://www.fotocommunity.de/photo/klettern-verboten-heinz-hoera/19208085.
Pfaffendorf ist ein Waldhufendorfs, das erhöht in einer flachen Geländewanne liegt. In seiner näheren Umgebung erheben sich der Quirl im Westen, der Heideberg im Osten und der Pfaffenstein im Süden - und etwas weiter weg der Königstein.
In dem kleinen Tälchen sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht, wie an den Spuren im Schnee zu sehen ist.
(Quelle: Wikipedia)

Panorama aus 5 Breitformataufnahmen (Canon EOS 600D, Canon EF-S 18-135mm STM @ 20mm, ohne Stativ) mit PTGui Pro gestitcht.



Comments

Dieses Motiv bei diesem Sonnenstand hätte ich nicht versucht, aber da liege ich wohl falsch - muss ich bei ähnlichen Konstellationen auch mal probieren.

PS. bitte mal mail checken
2018/01/31 19:05 , Steffen Minack
Steffen, das erforderte aber auch eine rigorose Bearbeitung des Himmels, da die Sonne ja nur knapp höher stand als der Pfaffenstein. Wenn das nicht so hingehauen hätte, hätte ich oben und / oder links etwas wegnehmen müssen. Darüberhinaus hatte ich das linke Bild nachträglich mit einer etwas anderen Brennweite aufgenommen. Ich hoffe, daß man auch an den Spuren im Schnee nichts davon sieht.
2018/01/31 22:07 , Heinz Höra
Schöne Szene, die einen vor Augen führt, woran es diesen Winter mangelt. Die Gegenlichtsituation ist sicher nicht leicht zu meistern gewesen. Ist sicher auch Ursache, das der Himmel etwas grünstichig wirkt.
2018/02/01 19:29 , Dieter Leimkötter
Dieter, mit "Himmel etwas grünstichig" meinst Du aber nur den Teil um die Sonne. Doch das ist dort wohl so und nicht durch meine Bearbeitung entstanden. Dort habe ich nur geometrische Operationen ausgeführt.
2018/02/02 18:38 , Heinz Höra
Ja so kennt man ihn.. Und so lieben wir ihn.. Vielleicht sogar durch seine Vielseitigkeit mein absoluter Sandstein-Liebling..

LG Seb
2018/02/05 21:07 , Sebastian Becher

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100