Im Zentrum der "Canalettoblick" auf Dresden mit einem stürmischen Wolkenhimmel   4939
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Albertinum
2 Eros
3 Weiße Flotte am Terrassenufer
4 Kunstakademie
5 Zitronenpresse mit Fama
6 Phantasos
7 Turm vom Polizeipräsidium
8 Frauenkirche
9 Sekundogenitur
10 Augustusbrücke
11 Sächsisches Ständehaus
12 Turm mit Saxonia
13 Neues Rathaus
14 Theaterkahn
15 Altmarkt
16 Georgentor
17 Katholische Hofkirche
18 Hausmannsturm
19 Italienisches Dörfchen
20 Residenzschloß
21 Taschenbergpalais
22 Gemäldegalerie
23 Semperoper

Details

Aufnahmestandort: Dresden, am Neustädter Elbufer (115 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Germany      Datum: 17.9.2011
Als Bernardo Bellotto, genannt Canaletto 1748 die Vedute "Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke" malte, gab es die in meinem Panorama links zu sehende Kunstakademie mit der Zitronenpresse, das Rathaus und rechts die Semperoper noch nicht. Und Kräne, die ich hier aber weitgehend herausgenommen habe, gab es auch nicht. Dafür war die Hofkirche - 1739 bis 1755 erbaut - in seinem Bild noch eingerüstet. Das Ständehaus und das Italienische Dörfchen gab es so auch nicht. Und statt des Theaterkahns gibt es bei ihm einige verwegen aussehende, lange Kähne.
Die Augustusbrücke sieht bei Canaletto ganz anders aus als im Panoramabild, weil sie aus viel mehr schmaleren und niedrigeren Brückenbögen bestand. Diese Brücke war um 1730 unter August dem Starken gebaut worden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde sie durch eine neue mit breiteren und höheren Bögen (wegen der Schifffahrt) ersetzt. Noch am 7. Mai 1945 wurde von der Deutschen Wehrmacht ein Pfeiler dieser Brücke gesprengt, worauf die angrenzenden Bögen einstürzten. Die Brücke wurde angesichts der Lage im fast vollständig zerstörten Dresden ziemlich schnell repariert und Mitte 1949 wieder eröffnet. Man sieht auch noch im meinem Bild links die helleren reparierten Bögen....

Panorama aus 4 Breitformataufnahmen (Canon EOS 450D, Sigma 18-125 OS @ 54mm, ohne Stativ) mit PTGui Pro gestitcht und in Photoshop CS bearbeitet.

Kommentare

Canaletto was one of the greatest Venetian vedutists. In fact, the Canaletto were two, one uncle and one nephew (very good both). But what he painted in Dresden and Warsaw was the nephew, Bernardo Bellotto (not Boletto), called the Canaletto.
I would like to invite you to compare this pano with this Bellotto painting
https://de.wikipedia.org/wiki/Bernardo_Bellotto#/media/File:Canaletto_-_Dresden_seen_from_the_Right_Bank_of_the_Elbe,_beneath_the_Augusts_Bridge_-_Google_Art_Project.jpg
16.11.2017 19:26 , Giuseppe Marzulli
Giuseppe, please excuse me for not having the name properly.
I already knew the Wikipedia article and had looked at the picture quoted there for comparison.
16.11.2017 20:01 , Heinz Höra
Grossartiger Vergleich mit offenbar sorgsam ausgesuchtem Standort.
VG Martin

@Giuseppe - thanks for adding the link.
16.11.2017 20:03 , Martin Kraus
Schöne Dramaturgie mit den schattierten Gebäuden und dem Wolkenbild im Hintergrund.
LG Jörg
19.11.2017 11:01 , Jörg Nitz

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100