Valbona Pass, Albanische Alpen   7793
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Jezerca, 2694
2 Rrogam (letztes Dorf im Tal)
3 Valbona Tal
4 Maja e Boshit
5 Shala-Fluss
6 NP Theth
7 Thethi (Streusiedlung, 950 m)
8 Valbona Pass

Details

Aufnahmestandort: Valbona Pass, Albanische Alpen (1850 m)      Fotografiert von: Christian Schickmayr
Gebiet: Albania      Datum: 3.10.2017
360°-Panorama, aufgenommen am Valbona Pass, dem Übergang zwischen dem Valbona Tal und dem Nationalpark Theth. Die Location im Nordosten Albaniens ist schwer erreichbar. Über Skodher fuhr ich nach Koman, dort mit der Fähre nach Fierze und auf inzwischen gut ausgebauter Straße weiter nach Valbona.
Das Foto entstand aus 18 HF-Aufnahmen mit Canon 7D, 16 mm BW, an einem herrlichen Herbsttag mit schön gefärbtem Mischwald

Kommentare

Spannende Gegend, mit noch viel Potential für weitere Panoramen!
22.10.2017 09:55 , Jens Vischer
Neulich sah ich bei Bergauf Bergab einen Bericht über den Balkan-Höhenweg, schön das du hier ein passendes Pano liefern kannst.
Die farblichen Kontraste gefallen mir sehr gut.
22.10.2017 10:11 , Steffen Minack
Freue mich schon auf mehr.
22.10.2017 12:01 , Dieter Leimkötter
Dreimal war ich Anfang bis Ende der 90-er zur Begleitung eines humanitären Nonprofit-Projekts in Albanien, ein mich damals nach dem Umbruch stark beeindruckendes Land ... umso schöner nun, hier diese wunderbare Landschaft, für die ich damals leider keine Zeit hatte, in diesem feinen Panorama zu sehen.

Beste Grüße
Hans-Jörg
22.10.2017 12:16 , Hans-Jörg Bäuerle
Sieht so wie hier dargestellt sehr verlockend aus, diese Gegend. Wie ist es, da zu reisen? VG Martin
22.10.2017 20:05 , Martin Kraus
Reisen in Albanien 
Grundsätzlich völlig problemlos! Das Land ist sicher, die Menschen sind freundlich, mit englisch kommt man meist durch. Wehrmutstropfen sind die katastrophalen Straßenverhältnisse, sobald man die Autobahn verlässt. Die Hauptwanderrouten sind markiert, abseits gelegene Gipfeltouren hab ich aus Zeitgründen nicht gemacht. Auf jeden Fall ist das Land – nicht nur wegen seiner traumhaften Landschaft – eine Reise wert.
23.10.2017 08:35 , Christian Schickmayr
Sehr menschlich verbunden, Deine Reise in "Neuland"!
Kompliment!
Grüsse von Walter.
23.10.2017 13:12 , Walter Schmidt

Kommentar schreiben


Christian Schickmayr

Portfolio

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100