Die Lichter von Oia   8783
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Agios Nikolaos
2 Lontza Kastell (Panorama Nr. 21967)
3 Kirche von Panagia
4 Armeni (Hafen)
5 Oia
6 Kirche des Heiligen Georg

Details

Aufnahmestandort: Imerovigli, Santorini (350 m)      Fotografiert von: Jens Vischer
Gebiet: Greece      Datum: 17.06.2017
Auf dem nord-westlichen Ausläufer der Caldera von Santorini befindet sich der Ort Oia (gesprochen „Ia“). Er wird gemeinhin als der schönste Ort der Insel bezeichnet, was sich in der Zwischenzeit auch auf der ganzen Welt herumgesprochen hat. Hier trifft man auf zahlreiche internationale Reisegruppen, teure Hotels und viele meist asiatische Brautpaare beim Fotoshooting.

Einer der Gründe für die malerische Schönheit des Ortes hat dabei einen etwas tragischen Charakter: Bei einem Erdbeben im Jahr 1956 wurde Oia nämlich weitestgehend zerstört, im Anschluss jedoch im typisch kykladischen Stil wieder sorgfältig aufgebaut bzw. restauriert.

Die Sonnenuntergänge von den Überresten des sich im Ort befindenden Kastells mit Blick auf die beiden Windmühlen sind eines der klassischen Fotomotive von nahezu jedem Reisekatalog für Griechenland. Ein Bummel durch die kleinen Gassen mit den vielen Geschäften für Kunsthandwerk, Bilder und Schmuck ist aber auch sehr empfehlenswert. Man sollte ihn jedoch vor der Ankunft der massenhaft mit Bussen hierher gebrachten Tagestouristen beendet haben, denn sonst wird es schnell etwas eng.

Die Aufnahmen für dieses Panorama entstanden nahe unserer Unterkunft in Imerovigli (ca. 5km Luftlinie von Oia entfernt), als ich nach Sonnenuntergang noch kurz das Stativ aufbaute und einige Serien erstellte.

Für die hier gezeigte Variante „ohne Horizont“ waren es 6 QF Aufnahmen mit EOS 5D M3 á 300mm, f5.6, 1/8s, ISO400.

Kommentare

Mir gefällt dieses "Tele-Detail" und Deine informative Beschreibung ausgezeichnet, Jens !! Bin schon gespannt auf die "andere Brennweite" ...

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
12.07.2017 12:08 , Hans-Jörg Bäuerle
Die schwierige Kombination aus wenig Licht und Dunst hast du gut hinbekommen.
12.07.2017 15:40 , Steffen Minack
eine gewagte, aber gelungene Detailstudie. Hier zeigt sich der Meister in der Konzentration auf das Wesentliche. Ich war vor langer Zeit in Oia - natürlich bis zum Sonnenuntergang. Präsentierst Du uns den auch noch? LG Alexander
12.07.2017 21:26 , Alexander Von Mackensen
Den Sonnenuntergang direkt in Oia haben wir nicht betrachtet, dafür so gut wie jeden Abend von Imerovigli aus. Da werden auch noch einige Bilder folgen ;-)
13.07.2017 08:39 , Jens Vischer
Super-Motiv, rauscht auf meinem Bildschirm aber v.a. im Himmel. Bei 400 ISO natürlich nicht ganz unerwartet. Lässt sich da mit LR oder Alternativen noch etwas machen?
LG Jörg
15.07.2017 19:56 , Jörg Nitz
Jörg, da ist kein Himmel, das ist das Meer. Ich habe das Bild bzw. die Einzelaufnahmen bereits entrauscht, was da noch zu sehen ist, sind die Wellen.
16.07.2017 10:38 , Jens Vischer
Oh, da hatte ich nicht genau genug hingeschaut.
LG Jörg
16.07.2017 18:29 , Jörg Nitz
Von einem der meistphotographierten Orte Europas ein unverbrauchtes, nicht kitschiges, und dennoch stimmungsvolles Bild zu produzieren, ist gar nicht einfach - Dir hier aber beeindruckend gelungen. VG Martin
16.07.2017 20:40 , Martin Kraus

Kommentar schreiben


Jens Vischer

Portfolio

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100