Von einer Insel im Wolkenmeer   151235
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Parez Klotzberg 736m 4km
2 Klinovec Keilberg 1244m 71km
3 kleiner Fichtelberg 1205m 71km
4 Fichtelberg 1215m 71km
5 Jeleni Hora Hassberg 993m 55km
6 Jedlova Tannich 853m 33km
7 Mezihorsky vrch Beerhübel 916m 40km
8 Medvedi skala Bärenstein 924m 33km
9 Lesanska plan Hüblang 921m 35km
10 Kamenny vrch Steindl 842m 39km
11 Rauch KW Ledvice
12 Mracny vrch Wolkenberg 851m 28km
13 Loucna Wieselstein 956m 25km Pano 20891 19422
14 Vlci hora Wolfsberg 890m 23km
15 Sendemast und Aussichtsturm vlci hora
16 Dlouha Louka Langwiese
17 Stropnik Strobnitz 855m 20km
18 Bournak Stürmer 869m 22km
19 Pramenac Bornhauberg 909m 21km
20 Kleiner Lugstein 897m 24km
21 Cinovecky hrbet Zinnwalder Rücken 881m 21km

Details

Location: Milešovka, Milleschauer, Donnersberg (837 m)      by: Steffen Minack
Area: Czech Republic      Date: 29.01.2017
30QF@400mm(KB) ausgeschnitten auf knapp 600mm,F14, 1/400", ISO 200, Stativ

Ursprünglich sollte nur der Bereich vom Keilberg bis zum Loucna auf das Pano. Obwohl nicht viel davon herausragt, habe ich dann doch noch einen großen Teil vom Osterzgebirge mit verwendet.
Links sieht das Pano Sepia-artig aus. So war es knapp neben der Sonne aber tatsächlich, an die Intensität kann ich mich aber nicht mehr erinnern.

Das stitchen der dynamischen Wolkenobergrenze hat Panoramastudio gut gemeistert. Allerdings zeigte der Himmel die üblichen Probleme, weshalb ich ihn abgeschnitten habe.
Andere Stitcher haben da im Kurzversuch mehr Probleme, den Himmel bekommen sie aber besser hin (danke an Martin für den Autopano-Test).

Auf einem Zeitraffer-Video von Stephan Messner (welcher hier auf der Plattform leider nicht mehr aktiv ist) zeigen sich eindrucksvoll diese Wolkenspiele. https://www.youtube.com/watch?v=_e85rsWrpSw

Auf der anderen Seite war das 130km entfernte Riesengebirge gut zu erkennen. Da aber an diesem Tag die Wolkenobergrenze recht hoch war zeigen auch die 600mm Bilder zum großen Teil nur Wolken.

Etwas erschrocken war ich über die große Wolke vom Kraftwerk Ledvice, zeigt sie doch das der Dreck bei dieser Wetterlage nicht abzieht, sondern die Menschen damit leben müssen.

Den Aufstieg haben wir am Dorfplatz in Milešov begonnen (450Hm, reichlich 1h). Weiter oben beim Sportplatz gibt es auch noch einen großen Parkplatz.
Ab ca. 750m Höhe hatte ich das Gefühl das es mit jedem Schritt heller wird. Vorher ging es durch einen etwas düsteren, stark bereiften Märchenwald.
Abstieg 45min - trotz des Märchenwaldes und der schon lange untergegangen Sonne konnte die Stirnlampe ausbleiben.

Wir kommen bestimmt einmal wieder wenn die Sicht nach unten besser ist.

Comments

Und wir haben uns wieder fast direkt verpasst - war an diesem Tag drüben auf Langlauftour! Dlouha Louka-Vlci hora-Loucna-Flaje-Dlouha Louka-Stropnik! Das der Milleschauer an diesem Tag der einzige freie Berg war enttäuschte mich etwas.. Das du dort gerade wieder drauf warts ist aber sehr schön..

Das Riesengebirge sahen wir nur recht schlecht vom Loucna, es wirkte sogar eher als ob wie eine "Brandung" davor wäre.. Die sehr hohe Nebelgrenze fiel mir auch auf.. Vom Böhmerwald war leider nix zu sehen..

LG Seb
2017/02/05 14:43 , Sebastian Becher
Habe diese traumhafte Szene ja schon vorab bewundern dürfen. Für die anderen: Hier ist Panorama Studio echt im Vorteil. Auch wenn sie nicht im Zeitraffer beschleunigt sind, ziehen die Wolken von Aufnahme zu Aufnahme weiter, und das nicht perfekt horizontal. Jeder Kontrollpunkt-basierte Stitcher bringt da bei Kontrollpunkten auf den gut strukturierten Wolken Wellen im Horizont hinein. Himmel und Hintergrundberge allein bieten nicht genug gut verteilte Anhaltspunkte. Weiss da jemand eine Lösung? VG Martin
2017/02/05 18:00 , Martin Kraus
Super Bild, leider falsch verortet, (vor Jemen's Küste)!
VG, Danko.
(auch Zirkelstein und Wien sind in der Nähe :-)).
2017/02/05 18:20 , Danko Rihter
Ein Traum, der nüchtern wird, rechts.
Super schön Steffen!
LG & behüt Dich Gott,
Christian
2017/02/05 18:23 , Christian Hönig
Man ist es von Dir kaum gewohnt, Entfernungen von nur rund 70 km gezeigt zu bekommen. Das Pano besticht natürlich nicht unbedingt durch seine Sichtentfernung, sondern durch das fantastische Nebelmeer, das von oben eine wunderbar dezente Beleuchtung durch die untergehende Sonne erhält.
LG Jörg
2017/02/05 20:43 , Jörg Nitz
@Danko - danke. In die Falle tappe ich immer wieder ;-)
2017/02/05 21:53 , Steffen Minack
Glück gehabt, daß der Milleschauer knapp aus den Wolken herausragte.
Ist das von unten oder der Wetterwarte aufgenommen? Ich war schon ein paar Jahre nicht mehr dort und kann mich an die Bedingungen nicht mehr richtig erinnern.
2017/02/06 14:34 , Friedemann Dittrich
@ Sebastian - danke. Ja " Brandung" ist genau das richtige Wort. Die weiße (je nach Sonnewinkel auch eher bläulich oder sepia) Wolkendecke hörte im Osten auf und ging als dunkelgraues Band in den Horizont oder in das Riesengebirge über.
Dadurch fehlt viel an vertikalen Bildinhalt von Riesengebirge, wodurch sich wahrscheinlich kein Pano lohnt.
Da habt ihr ja eine ordentliche Tour gemacht und irgendwann treffen wir uns ..

@ Fried - danke. Die Bilder sind vom Turm der Wetterstation. Bis auf einen Baum im Nordosten ist dort eigentlich alles frei. Ich habe natürlich auch den Horizont nach Süden abgesucht, aber die Wolkendecke war viel zu hoch um den Bayrwald zu sehen. Die Verhältnisse unterhalb des Turms habe ich mir gar nicht so angeschaut, aber nach Südost und Süd kann man da auf alle Fälle schauen.
2017/02/06 18:13 , Steffen Minack
Schönes Wolkenschauspiel, dank dersich darüber erhebenden Erzgebirgshöhen. Schöner noch wäre es, wenn etwas mehr Himmel zu sehen wäre.
Martin, das kann man schon einigermaßen exakt mit PTGui, hugin und wohl auch Autopano stitchen, wenn man die Bilder, bei denen man keine übereinstimmenden Kontrollpunkte setzen kann, aus der Optimierung herausnimmt und von Hand im Panorama-Editor in die richtige Lage bringt.
Steffen, Stephan Messner hat auch interessante Videos vom Elbsandsteingebirge gemacht - mit Hilfe einer Drohne: z. B. http://skyimages.belplasca.de/?p=1486.
2017/02/06 18:54 , Heinz Höra
Hallo Heinz - Ich hatte mich ja mit Steffen vor der Veröffentlichung ausgetauscht und die Bilderserie mal in Autopano geworfen. Gute Kontrollpunkte werden bei allen Bildpaaren erkannt, nur leider führen sie durch die relativ unterschiedliche Bewegung zu Verzerrungen im Horizont. Die von Dir vorgeschlagene manuelle Positionierung müsste man dann bei allen Bildern machen. VG Martin
2017/02/06 20:23 , Martin Kraus
Martin, Kontrollpunkte, die sich auf Objekten, die in Bewegung sind, befinden, sind ungeeignet als Kontrollpunkt. Die sollte man immer löschen, wenn man ein vernünftiges Ergebnis bekommen will.
PS: Martin, wenn Du schreibst " manuelle Positionierung müsste man dann bei allen Bildern machen", dann bezweifle ich fast, ob Du das Arbeiten mit Kontrollpunkten richtig verstanden hast. Denn man kann hier bei den meisten Bildpaaren gut Kontrollpunkte setzen und zwar in den Gipfelregionen, die über den Wolken sind. Nur am Anfang hat man paar Bilder, auf die das nicht zutrifft.
Deine Aussage "Gute Kontrollpunkte werden bei allen Bildpaaren erkannt", die Du gleich wieder in Frage stellst, läßt mich auch an Deiner Arbeitsweise zweifeln. Denn das heißt doch nichts anderes, als daß Du die Kontrollpunkte hast automatisch ermitteln lassen.
2017/02/06 22:12 , Heinz Höra
Heinz - ich hab das schon alles verstanden und ich hab das bei dem Material hier auch wie oben erwähnt selbst ausprobieren dürfen - um weitere Details missverständnisfrei zu erklären, bräuchte ich jetzt zu lange.
Meine Arbeitsweise basiert auf den Features von Kolor Autopano - da hat man volle Kontrolle über die Kontrollpunkte, muss sie aber in der Regel nicht manuell setzen, weil sie automatisch gesetzt werden, auf Wunsch auch nur in einem spezifizierten Teilbereich des Bilds. Das ist sehr effizient.
VG Martin
2017/02/07 14:31 , Martin Kraus
Überragend im Startbild! Wie es Christian schon treffend formuliert hat, lässt es beim Scrollen aber qualitativ deutlich nach. Es rauscht immer mehr. Darin sehe ich die Hauptschwäche des Bildes. Auch wenn ich sonst immer sage "Mehr ist auch mehr" hätte ich hier wahrscheinlich schon früher geschnitten.
2017/02/07 15:46 , Jörg Braukmann
in allen Belangen top. Die Diskussion ist fruchtbringend.
2017/02/07 21:28 , Christoph Seger
Martin, daß man bei Autopano Kontrollpunkte in einem spezifizierten Teilbereich automatisch erzeugen kann, das ist eine effiziente Sache, die ich bei PTGui auch machen kann, allerdings über einen Umweg.
Doch die Frage ist, warum Du das hier nicht bei den zu sehenden Erzgebirgsbergen gemacht hast, als Du mir geantwortet hast, daß Deine Kontrollpunktpaare "in Bewegung" sind und man die von mir vorgeschlagene manuelle Angleichung von Bildern demzufolge bei allen Bildern machen müßte?
2017/02/08 17:49 , Heinz Höra

Leave a comment


Steffen Minack

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100