Ankunft   101540
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Sprünge
2 Sprünge
3 Richtfunkmast Helgoland
4 Leuchtturm Helgoland
5 Oberland
6 Kirche St.Nikolai
7 Unterland
8 Übergang
9 deutlicher Sprung
10 Düne
11 Leuchtturm Helgoland Düne

Details

Location: vor Helgoland (3 m)      by: Jörg Braukmann
Area: Germany      Date: 28. Juli 2016
Helgoland stand schon ganz lange auf meiner Liste. Im letzten Sommer war es endlich soweit. Wir fuhren mit der "Funny Girl" von Büsum aus hin. Wir näherten uns also von Osten. Aus dieser Richtung präsentiert sich Helgoland am Vormittag in günstigem Licht, allerdings bekommt man von dort die attraktiven Westküste und die Lange Anna nicht zu Gesicht. Für uns war es leider nur ein Tagesausflug mit noch nicht einmal vier Stunden Aufenthalt auf der Insel. Da blieb nur Zeit für eine Erkundung des Oberlands. Fürs Unterland blieb kaum Zeit und für die Nachbarinsel Düne gar keine. Ich kann nur bestätigen, was Hans-Jörg Bäuerle ein Jahr zuvor schon festgestellt hat. Man möchte länger als nur einen Tag dort bleiben. Dann hat man auch die Chance, die Insel ohne die Massen an Tagestouristen zu erleben, die alle gleichzeitig die Insel überschwemmen. Einen Großteil der Überfahrt verbrachte ich auf dem Vorschiff, wo man Helgoland am Horizont auftauchen und dann immer größer werden sah. Die Aufnahmen zu diesem Panorama entstanden vom fahrenden Schiff kurz vor unserer Ankunft - ausnahmsweise im Querformat, weil´s schnelller geht.

14 QF-Freihandaufnahmen mit meiner G15 und 140 mm KB.

Comments

Diese Aussicht konnte ich Ende März letzten Jahres auch genießen. Habe auch versucht, das im Panorama festzuhalten. An dem Bild arbeite ich schon lange, da bist du mir zuvor gekommen. Ungewöhnlch ist die Horizontlinie in der Bildmitte, zumal dadurch die Inseln etwas zu wenig Platz bekommen.

Auch für uns war es ein unvergesslicher Moment, auch wenn wir nur die üblichen 4 Stunden auf Helgoland geblieben sind.
2017/01/27 10:59 , Dieter Leimkötter
Glückspilz... 
Du hast erstaunlich gute Verhältnisse bei Deinem Tagestrip nach Helgoland vorgefunden. Ruhige See und die Fernsicht hinüber zu den Windkraftanlagen nördl. der Insel sind eher die Ausnahme. Das Glück ist mit den Tüchtigen ;-).
Herzliche Grüße, Matthias.
2017/01/27 23:11 , Matthias Stoffels
Bei diesem Panorama muss ich meine momentane Zurückhaltung doch brechen ;-) ... eine große Freude hast Du bei mir ausgelöst, lieber Jörg!!

Dein lange gehegtes Ziel verwirklicht und perfekt das umgesetzt, was Du bei meinen "Anfahrtspanoramen" vermisst bzw. sachlich kritisiert hast ;-) ... auch wenn die Wolken nicht gaanz so schön wie bei meiner Anreise waren :-)) ein perfektes Werk - chapeau! Freue mich schon auf den Inselrundgang, was Du mitgebracht, und wie Du die Standorte gewählt hast ...

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
Hans-Jörg
2017/01/28 09:39 , Hans-Jörg Bäuerle
Für mich rechtfertigt die Feinfarbigkeit des Wassers den Bildanteil voll und ganz. Die Mittigkeit des Horizonts unterstützt zudem die Ruhe von Wetterlage und Bildaufbau.
Es grüßt Wolfgang
2017/01/28 23:08 , Wolfgang Bremer
Ohne Übertreibung ist dies für mich die schönste Ansicht von Helgoland auf einem Foto (bzw. Pano), die ich je gesehen habe. Die Farben und die Klarheit stechen ins Auge. Als kleines Schmankerl findet sich dann noch der Fischkutter im Vordergrund. Hier kommt wieder eine Qualität von Panoramastudio zum Vorschein: Die Übergänge im Wasser werden hervorragend verarbeitet. Bei Hugin würde man die Übergänge deutlich sehen und man müsste mit Pinsel und anderem Werkzeug tätig werden.
LG Jörg
2017/01/30 11:14 , Jörg Nitz
Obwohl ich schon gleich das Panorama mit 4 Sternen kommentarlos bewertet hatte, sehe ich mich jetzt veranlaßt, doch etwas dazu zu sagen und zwar zur "Qualität von Panoramastudio", die Jörg N. so gelobt hat. Daß die so viel besser sein soll als die der anderen Stitcher bezweifle ich. Denn abgesehen davon, daß nicht bekannt ist, wieviele Übergänge Jörg B. hier schon nachträglich bearbeitet hat, finde ich beim genaueren Betrachten mehrere Stellen, wo man deutlich Übergänge sehen kann.
2017/01/30 11:38 , Heinz Höra
Lieber Heinz, aufgrund zahlreicher Panos mit Meeresvordergrund, die ich nunmehr gestitcht habe, kann ich mir ein sehr gutes Urteil darüber bilden wie die Stitcher Hugin und Panoramastudio im Vergleich solche Übergänge verarbeiten. Das macht Panoramastudio definitiv deutlich besser.
LG Jörg
2017/01/30 12:04 , Jörg Nitz
Jörg, hast Du Dir mal die von mir im Panorama bezeichneten Übergänge und Sprünge angeschaut? Das ist nicht besser als mit anderen Stitchern. Wie sollte es auch, da Panoramastudio nicht ein spezielles Tool zum Ausbügeln solcher Übergänge integriert haben wird. Diese muß man immer per Hand ausbessern. Und da lobe ich mir die seit der Version 10 eingeführte Eigenschaft von PTGui, mittels der man sich die Trennlinien zwischen den Bildern anzeigen lassen kann.
2017/01/30 18:59 , Heinz Höra
Naiverweise und ohne eigene Ortskenntnis hatte ich gedacht, daß Hans-Jörg das Thema Helgoland bereits erschöpfend und enzyklopädisch behandelt hätte. Du zeigst hier eindrucksvoll, dass dem nicht so ist - tolle Ankunftsansicht. VG Martin
2017/01/30 19:45 , Martin Kraus
Danke für Zuspruch, Rückmeldungen und die Diskussion.
@Dieter, was findest du an der Horizontlinie ungewöhnlich? Findest du, die Inseln sind zu eng beisamen?
@Matthias, über die so deutlich sichtbaren Windkraftanlagen begann ich erst zu staunen, nachdem ich deinen Kommetar gelesen hatte. Auf dem nächsten Panorama werden sie in der Ferne kaum zu erkennen sein, obwohl der Aufnahmestandort 60 m höher und etwas näher liegt, allerdings machte ich die Aufnahmen auch mit kleinerer Brennweite.
@Hans-Jörg, bei deiner Anfahrt beneide ich dich um die Wolken und die Westküste. Die muss doch auch nachmittags bei der Abfahrt toll aussehen. Bist du von Bremerhaven gefahren? So viele Panos wie du kann ich wohl nicht zeigen.
@Heinz und Jörg, dieses Panorama hat mir bisher wenig Mühe gemacht und ich hatte mich gefreut, dass es so schnell fertig war. (Nach nur einem halben Jahr schon online :-) Am Wasser habe ich nichts gemacht. Ich habe nur den Fischkutter zweimal retuschiert, weil er dreimal im Bild war. Stempeln und Reparieren ging dabei bei mir besser als Maskieren. Da Heinz genau an der Stelle einen "deutlichen Sprung" fand, mache ich mich da noch einmal ebenso ran, wie an die anderen markierten Sprünge, wenn ich es nicht vergesse. Denn zunächst lasse ich sie noch zur Anschauung und Diskussion stehen.
2017/01/30 20:12 , Jörg Braukmann

Leave a comment


Jörg Braukmann

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100