Am Ría del Nervión VI - Puente Colgante von oben   111201
previous panorama
next panorama

Labels

Details

Location: Bilbao      by: Martin Kraus
Area: Spain      Date: 26.10.2015
Hier das letzte Werk der Bilbao Serie. Die Brücke zwischen den Stadtteilen Portugalete und Areeta hatte ich in #19389 schon vorgestellt. Als "Panoramaweg" wird die Auffahrt mit dem Aufzug auf die obere Ebene der Hängebrücke verkauft. Dort öffnet sich tatsächlich eine eindrucksvolle Aussicht, aber durch das Stahlgitter ist ein konventionelles Panorama fast unmöglich. Glücklicherweise hatte meine Ausrüstung dabei und probierte zwei Varianten einer Rundsicht vom Weg aus. Jede der beiden hat ihre Vor- und Nachteile - deshalb stelle ich sie hier gemeinsam vor (auch wenn ich sonst meist kein Freund dieser Kombipanos bin).

Olympus OM-D E-M10
M.Zuiko 14-42 EZ @14mm (=28mm KB)
61 + 65 HF RAW, ISO 200, 1/80, f11
Bushman Gobi
Lightroom CC, Autopano Giga 4.2.3, IrfanView
2 * 360 Grad Blickwinkel

Was wir Stitchfehler aussieht, sind tatsächlich Verbiegungen und Brüche im Drahtgestell oder Artefakte der Skalierung auf 500Px.

Comments

Respekt! LG Arno
2016/05/12 23:21 , Arno Bruckardt
Erstere ist mein Favorit, wohl auch weil der Komplex dabei nicht so stark beschnitten wird. Den Trennungsbalken zwischen den Bildern hast du raffiniert gewählt, der fällt durch seine Farbgebung kaum auf. Auffällig ist, daß Du bei beiden Motiven die Asymmetrie gewählt hast, Absicht?
2016/05/13 19:55 , Werner Schelberger
@Werner - danke. An der ersten Variante stören mich hauptsächlich die prominent platzierten Panoramatafeln, ansonsten sehe ich das wie Du. Die Asymmetrie ist bewusst gewählt, um an den Mittelpfosten vorbei gut den Gang hinuntersehen zu können. VG Martin
2016/05/13 21:55 , Martin Kraus
So richtig sehe ich da nicht durch. Stehst Du in der Mitte der Brücke und ist da eine Ausbuchtung? Weshalb zwei Varianten? Stitchfehler sind mir nicht aufgefallen. Hattest Du denn auch einen Nodalpunktadapter benutzt? Bei solchen Motiven interssiert natürlich auch das Projektionsverfahren.
2016/05/14 18:40 , Heinz Höra
Hallo Heinz. Ja, da ist eine Ausbuchtung. Natürlich ist das mit NPA gemacht (angegebenes Bushman Gobi), sonst hätte ich das nie stitchen können. Die mehrreihigen 360° Panos stitche ich üblicherweise mit sphärischer Projektion. VG Martin
2016/05/14 19:55 , Martin Kraus
Hallo Martin, woher sollte ich denn wissen, daß Bushman Gobi ein NPA ist? Ich dachte, das wäre ein Stativ.
Wenn Du die Panoramen aber mit Stativ und einem NPA gemacht hast, dann würde mich mal interessieren, wie gut die Aufnahmen zueinander passen. Das könnte man aus den Roll- und die Pitch-Werten der einzelnen Aufnahmen ersehen. Wenn bei Autopano Giga angezeigt werden, dann könntest Du doch mal angeben, wie groß die Streuung jeweils ist. Daraus kann man rückschließen, wie gut man den parallaxenfreien Drehpunkt des Objektivs bei dieser Brennweite ermittelt und eingestellt hat sowie, wie gut das Stativ austariert war und welches Spiel es hat.
2016/05/15 18:32 , Heinz Höra
@Heinz - hab mir das eben mal an einem Beispiel angesehen. Ich meine aber, daß die Streuung zum größten Teil daher kommt, daß ich das Stativ nicht immer perfekt nivelliere. Ich mache dann lieber die Ausrichtung nach Deuschle daheim. Ansonsten sehe ich den Erfolg der Einstellung des NPA ja beim Stitchen des Nahbereichs. VG Martin
2016/05/15 19:46 , Martin Kraus
Martin, um die Ausrichtung geht es hier nicht sondern um die Parallaxenfehler.
Wenn das alles, was ich vorher benannt habe, 100%ig genau einstellbar wäre, dann müßten alle Bilder die gleichen Werte haben.
Wenn aber Streuungen in der Größe von sagen wir mal 0,5° auftreten (ist von der Brennweite abhängig), dann ist man mit Stativ + NPA auch nicht besser als bei Freihandaufnahmen.
2016/05/15 20:19 , Heinz Höra
Wenn ich das richtig verstehe, zeigt mir
yaw = Rotation um die senkrechte Achse (am Rotator des NPA bei jedem Bild 20° mehr)
pitch = Vertikale Auslenkung (bei drei Reihen dann drei Serien - KOnstanz der Serie abhängig von der Nivellierung des Stativs)
roll = Rotation um die Objektivachse (ebenfalls nicht konstant wenn Stativ nicht nivelliert).
Und freihand hätte ich das hier nie hinbekommen.
VG Martin
2016/05/15 20:30 , Martin Kraus
Warum eigentlich nicht dieses Duo. Ich finde das durchaus interessant und auch mit den technischen Details. Herzliche Grüße Velten
2016/05/16 05:15 , Velten Feurich
720° hätte ich von dir nicht erwartet. Das Motiv ist interessant und war technisch sicherlich eine Herausforderung. Spontan sagt mir die linke Variante etwas mehr zu, lass aber unbedingt beide nebeneinander stehen.
2016/05/18 21:28 , Jörg Braukmann

Leave a comment


Martin Kraus

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100