Fernsicht vom Luitpoldturm   141903
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Orensberg 581m 15km
2 Ubstadt
3 Bellheim
4 Bruchsal
5 Kehrenkopf 530m 9km
6 Steinehaug 472m 89km
7 Schlierkopf 450m 84km
8 Baiselsberg 477m 89km
9 Gleichenberg 379m 82km
10 Burgberg 394m 83km
11 Hasselkopf 463m 8km
12 Jungpfalz-Hütte
13 Großer Adelberg 567m 10km
14 Hohenberg 552m 14km
15 Eichelberg 376m 75km
16 Hohscheid 412m 94km
17 Eggenstein
18 Schmalbühler Felsen
19 Kleiner Adelberg 484m 10km
20 Föhrlenberg
21 Ruine Trifels 13km
22 Raffinerie Karlsruhe
23 Ruine Anebos 13km
24 Pforzheim
25 Geißberg
26 Ruine Scharfenberg 13km
27 Hämmelberg 15km
28 Hofmannshöhe 509m 82km
29 Schletterberg 523m 15km
30 Fernmeldeturm Grünwettersbach 56km
31 Hohe Warte 537m 81km
32 Asselstein
33 Rehberg 577m 13km
34 Rindsberg 437m 8km
35 Rothenberg 462m 10km
36 Langenbrander Höhe 723m 76km
37 Heidenschuh 457m 17km
38 Heuberg 709m 72km
39 Treutelsberg 504m 16km
40 Kahler Knopf 15km
41 Lerchenkopf 856m 71km
42 Höllenberg 455m 8km
43 Schweizerkopf 905m 72km
44 Röhlberg 448m 18km
45 Eichelberg 530m 59km
46 Hornstein 402m 10km
47 Hohloh 988m 75km
48 Großer Breitenberg 457m 5km
49 Hermersbergerhof
50 Eichel-Berg 13km
51 Hoher Draberg 970m 75km
52 Rastatt
53 Dimberg 418m 11km
54 Merkur
55 Rötzenberg 459m 12km
56 Rastatt
57 Baden-Baden Balg
58 Streitmannsköpfe 989m 73km
59 Kohlbrunnberg 468m 20km
60 Seekopf 1001m 74km
61 Badener Höhe 1003m 73km
62 Immerberg 403m 12km
63 Stäffelberg(turm) 481m 20km
64 Hoher Ochsenkopf 1055m 75km
65 Vogelskopf 443m 13km
66 Hochköpfel 447m 11km
67 Mehliskopf 1008m 74km
68 Riesenkopf
69 Ruine Lindelbrunn 13km
70 Hundsrücken 1080m 76km
71 hier war fürher die einzige Skistation in der Pfalz
72 Hornisgrinde 1164m 77km
73 Melkereikopf 1016m 82km
74 Schurkopf 974m 86km
75 Schloßberg 775m 75km
76 Hohe Derst 560m 20km
77 Großer Hundskopf 947m 99km
78 Hahnenkopf 928m 99km
79 Hermersberg 897m 98km
80 Bärtleskopf 689m 82km
81 Edelmannskopf 861m 90km
82 Siedigkopf 878m 92km
83 Wolfshorn 477m 10km
84 Lampertskopf 644m 94km
85 Gschasikopf 1045m 12km
86 Rohrhardsberg 1155m 127km
87 Bobenthaler Knopf 534m 21km
88 Brandeckkopf 690m 89km
89 Sender Eselsberg
90 Braunhörnle 1134m 126km
91 Tafelbühl 1084m 127km
92 Hohes Horn 90km
93 Hornkopf 1121m 132km
94 Staufelkopf 552m 3,2km
95 Luchsenkopf 526m 26km
96 Kandel 1242m 133km
97 Feldberg 1493m 154km
98 Col du Pfaffenschlick
99 Schauinsland 1284m 149km
100 Soultzerkopf 517m 30km
101 Dürrenberg 521m 23km
102 Jüngstberg 491m 16km
103 Soultzerkopf 517m 30km
104 Kahlenberg
105 Sendemast Busenberg
106 Weiherleswald
107 Bruchweiler
108 Beißenberg 475m 20km
109 Wegelnburg 571m 22km
110 Kuhnenkopf 531m 21km
111 Ruine Altdahn
112 Ruine Neudahn
113 Sindelsberg 22km
114 Petit Kraehberg 487m 27km
115 Engenteich 496m 24km
116 Lämmerfelsen
117 Mohnenberg 547m 27km
118 La Bloss 826m 97jm
119 Mont Sainte Odile 764m 96km
120 Ungersberg 901m 105km
121 Rosskopf 783m 100km
122 Großer Eyberg 513m 15km
123 Champ du Feu 1099m 104km
124 Grand Rosskopf 1032m 98km
125 Pfriemenkopf 864m 99km
126 Birkenbuckel 742m 83km
127 Grand Wintersberg 581m 34km
128 Umwurf 931m 83km
129 Le Schneeberg 961m 82km
130 Grossmann 987m 89km
131 Le Donon 1008m 95km
132 Malecote
133 Große Boll 533m 3,9km

Details

Location: Luitpoldturm auf dem Weißenberg (610 m)      by: Jochen Tour
Area: Germany      Date: 27.03.2016
Am Abend des Ostersonntags öffnete sich gegen Abend ein enges Zeitfenster mit sehr guter Fernsicht. Ich packte meine hierzu immer bereit liegende Fotoausrüstung und überschlug kurz, welche Ziele vor Sonnenuntergang noch erreichbar sind. Für solche Fernsichten bot sich der Luitpoldturm an.
Dieser Turm bietet die weitaus meisten sichtbaren Gipfel und Hügel des Pfälzer Waldes, des Odenwaldes, Schwarzwald und große Teile des Elsass und den Vogesen. Alles in Allem sind es über 400 Gipfel, die bei optimalen Sichtbedingungen zu erkennen sind.
Auch - und dies empfinde ich als großen Vorteil an diesem Turm - gehört diese Aussicht zu den am Besten dokumentierten. Das sehr lesenswerte Buch "Der Luitpoldturm und sein Panorama" zählt zu den ganz großen Highlights für uns Fernsichtfreaks.

Kurz vor Sonnenuntergang kam ich an und musste sofort loslegen, sonst wäre die Sonne weg gewesen. Die Zeit reichte glücklicherweise um einige Panoramen mit verschiedenen Objektiven zu schießen.

Das hier gezeigte Panorama entstand bei schon fast waagerecht stehender Sonne. Dies hatte den Nachteil, dass ich mit Gegenlicht zu kämpfen hatte und hatte den Vorteil dass der Schattenwurf der Berge und der Bäume grandios war (jedenfalls nach meinem Geschmack). Die maximale Fernsicht betrug über 150km, wahrscheinlich ist auch der 163km entfernte Köhlgarten sichtbar, dies muss ich noch näher prüfen. Dieser Berg im Schwarzwald ist der weit entfernteste Sichtpunkt.

Bei der Entwicklung des Panorama hatte ich mit diesen Lichtsituationen zu kämpfen. Schlußendlich habe ich im Nachhinein jedes Bild (von links nach rechts angefangen) um 1/20 Blende abgedunkelt und somit hatte ich einen Belichtungsunterschied von 1,1 Blenden realisieren können. Ansonsten wäre der rechte Bereich erheblich zu hell geworden. Mangels Erfahrung und mangels externer Hilfe habe ich mich so beholfen. Zu diesem Thema wäre mir eine kurze Beschreibung der erfahreneren User hier hilfreich, wie diese mit diesem Problem umgehen!

Zusammengesetzt aus 24 Querformataufnahmen
Sony Alpha 77 II
Sony SAL16105
105mm
Blende 8
ISO125
1/10 Sek.
Entwickelt mit Adobe Camera Raw, bearbeitet mit Photoshop Elements, zusammengesetzt mit Hugin, schlußendlich skaliert und geschärft mit IrfanView.

... wohl bekomms .... ;.)

Comments

Ein toller Streifen, den du da präsentierst. Wenn man selber (zu der Aufnahmezeit) an einem Ort war, der hier zu sehen ist, ruft das immer Begeisterung hervor.
Vielleicht hätte ich nach dem Feldberg geschnitten und den helleren Teil in ein extra Panorama gepackt, aber so kann man immerhin ca. 130° des Sichtfeldes bestaunen.
Nebenbei: Die Lichtstimmung mit den Wolken war bei meinem Standort faszinierend und genauso scheint das auf dem Luitboldturm gewesen zu sein.
2016/03/29 18:29 , Silas S
Mit dem schwierigen Licht ein bisschen (manchen vielleicht zu) märchenhaft. Tips fallen mir da nicht ein.
2016/03/29 18:50 , Leonhard Huber
Feine Fernsicht und schönes Pano. Die Bearbeitung mag nicht jedem gefallen, mir aber schon. Der rechte Teil ist tatsächlich märchenhaft.
Im linken Teil kommen die Wolken gut zur Geltung, hast du einen Polfilter verwendet ?
2016/03/30 15:11 , Steffen Minack
@Steffen 
Polfilter war keiner drauf. Ich habe allerdings zum ersten Male meinen neuen Grauverlaufsfilter getestet, der war zu diesem Zeitpunkt drauf.

Wie groß der Einfluss des Grauverlaufes war, kann ich allerdings nicht beurteilen. Es war voll gezoomt. Sicherlich ist er aber vorhanden wie man an den Wolken sieht.
2016/03/30 15:59 , Jochen Tour
Mir gefällt hier ganz ausgezeichnet wie das kupierte Geländeprofil des Pfälzer Waldes und der Vogesen in Szene gesetzt ist - und auch der Beginn begeistert von der Ausarbeitung. Das krass helle wohl nicht ganz realitätsnahe Finale lassen mich wegen einer Bewertung noch zögerlich sein ... in jedem Fall ein sehenswerter Streifen!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2016/03/30 21:58 , Hans-Jörg Bäuerle
Über die Farbgebung könnte man wieder streiten, aber das Relief kommt so gut zur Geltung, dass ich mir mehr Beschriftung im Vordergrund wünschen würde. Hast du auch noch eine Variante ohne Filter? Rechts wird es im Gegenlichtbereich grenzwertig und das Ende ist nachvollziehbar. Ich hätte sogar noch füher geschnitten und auf die Große Boll verzichtet. Aber warum fängt das Panorama links nicht früher an?
2016/04/02 21:53 , Jörg Braukmann
@Jörg 
Die Farbgebung habe ich so nahe an der Wirklichkeit gelassen, wie es mir möglich war. Es war wenige Minuten vor Sonnenuntergang und da ist der Rotlichtanteil sehr hoch.

Den Schnitt habe ich aus folgenden Gründen gewählt: im linken Bereich gab es eine Luftschicht mit hohem Dunstanteil, der zudem noch im Dämmerungsbereich lag. Links wollte ich die entfernten Berge der Vogesen zeigen und den Großen Boll habe ich - wegen seiner einprägsamen Form - als Abschluß gewählt.

Eine Variante ohne Filter habe ich nicht in diesem Brennweitenbereich, aber einen Link zu einem später aufgenommenen Bild (ohne Filter):
http://www.panoramio.com/photo_explorer#view=photo&position=12&with_photo_id=129149525&order=date_desc&user=5163498
2016/04/03 12:28 , Jochen Tour
Ich schließe mich hier HJB2 an.
LG Jörg
2016/04/03 19:07 , Jörg Nitz
Das Ende könnte ich mir auch anders vorstellen, aber insgesamt ein herrliches Pano! Die großen Helligkeitsunterschiede hast Du gut verarbeitet, man sieht keine Sprünge.
2016/04/04 09:02 , Friedemann Dittrich
Wirklich schade das solch ein Pano hier so wenig anklang findet - meistens finden stark bearbeitete Panoramen weniger Anklang als natürliche.. Ich finde das äußerst schade denn hier stimmt meiner Meinung nach alles! Ganz wunderbares Pano!

LG Seb
2016/04/05 19:11 , Sebastian Becher
Ich hatte mir das Panorama schon paar Mal angeschaut. Nun mußte ich mir endlich eine Meinung bilden. Obwohl ich die Berge und die Landschaften nicht kenne, finde ich sie beeindruckend und auch so dargestellt. Die Beleuchtung und die Lichtgegensätze sind ja außergewöhnlich, aber doch ziemlich gut bearbeitet. Vielleicht würde sich durch digitale Verlaufsfilter noch etwas so ändern lassen, daß es "mehr gefällt". Das betrifft m. E. mehr den Anfangsteil.
Jochen, die von Dir beschriebene Angleichung habe ich auch schon angewendet, aber ich habe bei solchen Gegensätzen auch schon mit Belichtungsautomatik fotografiert, z. B. bei #19218, wo ich dann zusätzlich die Angleichung machen mußte.
2016/04/14 19:39 , Heinz Höra
@Heinz 
Danke für deine umfassenden Anmerkungen! So weiß ich jetzt auch wenigstens, dass ich nicht ganz auf dem Holzweg bin bei solch schwierigen Lichtsituationen.
Ahnlich bin ich auch vorgegangen bei meinem aktuellsten Panorama von der Wegelnburg (Nr. 19489), nur habe ich hier ab einem bestimmten Punkt 0,1 Blenden pro Bild aufblenden müssen um alles einigermaßen in den Griff zu bekommen.
Panoramen mit Belichtungsautomatik habe ich schon lange keine mehr gemacht. Allerdings könnte ich das mal wieder ausprobieren und Tests mit und ohne Automatik machen.
Thanks!!
2016/04/14 22:47 , Jochen Tour
Jochen, ich werde nicht sogleich wieder Panorama-Aufnahmen mit Automatik machen, weil ich bei besagter #19218 zu viel diffizile Nacharbeit hatte. Das hängt m. E. damit zusammen, daß ich bei Automatik Mehrfeldmessung eingestellt hatte, die Korrekturen im RAW-Konverter aber das ganze Bild betreffen. Da man aber bei den Himmelspartien deshalb am ehesten die Unterschiede wahrnimmt, mußte ich diese sukzessiver immer wieder anpassen...
Damit man sehen kann, was ich meinte, als ich das von den Verlaufsfiltern schrieb, habe ich mal auf die Schnelle Dein Panorama etwas so bearbeitet, siehe meinen Testplatz #2850.
2016/04/16 14:15 , Heinz Höra
Danke Heinz für die Arbeit die du dir gemacht hast!!!
Ich habe deine und meine Version mal Stück für Stück verglichen und bin klar der Meinung, dass deine Version die ausgewogenere ist.
Dein Ergebnis erstaunt mich umso mehr, als das du ja nur die stark skalierte jpg-Version des Bildes hattest!
Dies bringt mich immer wieder darauf, dass ich in Punkto Bildbearbeitung noch ein weites Feld zu beackern habe ;-)
2016/04/17 14:31 , Jochen Tour

Leave a comment


Jochen Tour

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100