Lichterschein in dunkler Nacht ....   101528
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Hambacher Schloss 9km
2 AKW Biblis 57km
3 Wormser Dom 47km
4 Villa Ludwigshöhe 3,5km
5 Frankenthal 38km
6 Neustadt 13km
7 Maikammer 8km
8 Melibokus 67km
9 Krehberg 68km
10 BASF 40km
11 Felsberg 70km
12 Fernsehturm Mannheim 41km
13 Edenkoben 6km
14 Großkraftwerk Mannheim
15 Hardberg 62km
16 Weißer Stein 52km
17 Königstuhl 51km
18 Boxberg/Emmertsgrund 48km
19 Speyer Dom 28km
20 AKW Philippsburg 27km
21 Steinsberg 59km
22 Hochstadt 11km
23 Eichelberg 55km
24 Roschbach 4km
25 Essingen 8km
26 Schlierkopf 68km
27 Flemlingen 2km
28 Walsheim 5km
29 Eichelberg 59km
30 Böchingen 2km
31 Nußdorf 4km
32 Langenbrander Höhe, 723m, 64km
33 Raffinerie Karlsruhe
34 Dobel (Kurort)
35 Langmartskopf 62km
36 Hoher Draberg 66km
37 Gießhübel 71km
38 Streitmannsköpfe 66km
39 Godramstein 5km
40 Badener Höhe 67km
41 Hoher Ochsenkopf 69km
42 Mehliskopf (beleuchtete Skipiste) 68km
43 Hornisgrinde 73km

Details

Location: Annakapelle Burrweiler (425 m)      by: Jochen Tour
Area: Germany      Date: 25.01.2016
Den ganzen Tag über herrschte eine fantastische Fernsicht bei uns. www.fernsehen-pfalz.de gab kurz vor dem Aufnahmezeitpunkt eine theoretische Fernsicht von über 310km an. Dies war meines Wissens zum letzten Mal an Weihnachten 2013 der Fall.

Leider konnte ich den Tag über nicht frei machen und nutzte erst die einsetzende Dämmerung um Bilder zu machen. Zumindest 2 Ziele konnte ich anfahren und Bilderserien schießen.

Mein erster Versuch der nächtlichen Abbildung der stark lichterübersäten Rheinebene war nur ein Nebenprodukt und durch dunstige Luft beeinträchtigt (Bild Nr. 18894). Dieses Mal herrschten optimale Luftbedingungen, wie sie in unserer Gegend nicht besser sein können.

Wenn auch die Annakapelle in Burrweiler etwas tiefer liegt als die Kalmit, so bietet sich hier ein weitaus breiteres Aufnahmefeld von über 180°. Die Fernsichten reichten vom Melibokus und Kernkraftwerk Biblis im Norden, bis runter zum Hochblauen im südlichen Schwarzwald. Ich habe probeweise eine Langbelichtungsserie mit dem 300er-Tele geschossen und die Lichter des Mastes auf dem Kandel (132km) konnten sogar einzeln aufgelöst werden.

Bei der jetzigen Serie habe ich im Gegensatz zu dem Bild 18894 die Überlappung stark erhöht um eine unschöne Vignettierung zu vermeiden. Dies ist meiner Meinung nach auch gut gelungen. Es sind zwar Helligkeitsunterschiede am Himmel zu erkennen, aber diese korrespondieren genau mit den hellen Stellen am Erdboden und sind daher leichte Luftunreinheiten und nicht zu vermeiden. Der aufgehende Mond hat mich die ganzen Stunden über immer wieder aufs Neue fasziniert, da die Wolken immer ein schöne Spiel mit dem Mondlicht lieferten.

Zusammengesetzt aus 36QF-Aufnahmen
Tamron 70-300USD
70mm
ISO800
Blende 5,6
Einzelbelichtungszeit je 25 Sekunden

Gerne wäre ich mit der ISO etwas herunter gegangen, aber der recht windige Standort hat mich dazu erwogen, die Belichtungszeit etwas zurück zu nehmen.

Bearbeitet mit Adobe Camera Raw und Photoshop Elements, zusammengesetzt mit Hugin, skaliert und nachgeschärft mit Irfanview und schlußendlich das JPEG nochmals entrauscht mit Camera Raw.

Ich hoffe es gefällt ;-)

Comments

Die Gelegenheit hast Du sehr gut genutzt, ein beeindruckendes Lichtermeer.
2016/01/27 17:55 , Friedemann Dittrich
Deutliche Fortschritte zum "Schwärzesten Schwarzwald". So gut beschriftete Nachtpanoramen in dieser Länge mit so vielen Lichtern und Details begeistern und sind hier eher selten zu sehen. Grundsätzlich finde ich, dass die Bäume einen guten Vordergrund abgeben. Warum sind die beleuchtet? Die verschwommenen Äste vor Böchingen stören etwas. Es lag wohl am Wind. Check nochmal eine "Sprung" in der Straße weiter rechts davon. Die Webcams in meiner werktäglichen Reichweite meldeten an diesem Tag um 14 Uhr noch Nebel. Eine Stunde später war es superklar! Da war es für einen Aufbruch aber schon zu spät.
2016/01/27 18:55 , Jörg Braukmann
I like the pano at night (in my opinion are the most difficult) and this I really like. For the distance, I soon learned that not infrequently the practice is different from theory ;-)
2016/01/27 19:07 , Giuseppe Marzulli
@Jörg 
Die Verbesserung hat 2 Gründe: diesmal waren die Wetterbedingungen nahezu ideal, und ich habe aus den Schwächen des anderen Bildes gelernt (z.B. eine starke Überdeckung der Bilder).
Das Problem rechts von Böchingen habe ich versucht, etwas abzumildern. Dies ist mir aber nicht recht gelungen. Einen Beschnitt an der Unterkante wollte ich vermeiden, da ich sonst hätte zu viel wegschneiden müssen (meinem Geschmack nach). Leider ist die Kapelle von außen beleuchtet, dies führt auch zu den hellen Bäumen im Vordergrund, die natürlich im starken Wind zu unschärfe führen. Dies stört mich aber eigentlich gar nicht, da dies einfach unvermeidbar ist bei langen Belichtungszeiten.
Auf alle Fälle: die Lernkurve steigt :-)
2016/01/27 19:37 , Jochen Tour
An diesem Tag konnte ich östlich der Rheinebene auf den Pfälzerwald schauen, der niedrigen Dunstschicht sei Dank.
Bereits der letzte Streifen bei Nacht hat mir gefallen.

Gibt es auch ein Panorama vor Sonnenuntergang ?
(Die Langenbrander Höhe ist immer an einem Sendeturm zu identifizieren, ich konnte den Punkt aber nicht versetzen. Daher habe ich eine neue Markierung gemacht)
2016/01/27 20:01 , Silas S
@Silas 
Zum Sonnenuntergang war ich am sog. Sonnenweg (passender Name) in Neustadt. Der Schwarzwald war von hier aus auch fantastisch zu sehen:

http://www.panoramio.com/photo_explorer#view=photo&position=11&with_photo_id=127568479&order=date_desc&user=5163498

(ist aber nicht fehlerfrei gestitcht)

Danke wegen der Langenbrander Höhe, dieser markante Punkt ist mir beim Beschriften entgangen!
2016/01/27 20:28 , Jochen Tour
Großartig!
2016/01/29 10:39 , Dieter Leimkötter
Ein faszinierendes Lichterspiel. VG Martin
2016/01/31 16:49 , Martin Kraus
Hier hast Du wirklich einen ausgezeichneten Moment erwischt: Der Mond hinter den dünnen Wolken und die klare, mir so bekannte Nachtlandschaft darunter habe ich nun schon mehrfach betrachtet und werde bestimmt immer wieder mal hier hereinschauen.
LG Jörg
2016/02/08 20:51 , Jörg Nitz
Ich empfinde das sehr gut abgestimmt
2016/04/14 09:26 , Christoph Seger

Leave a comment


Jochen Tour

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100