Allerheiligen am Aremberg   91894
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Kirche schief?
2 Aremberg Dorf
3 Aremberg, 623 m
4 Schöneberg, 668 m
5 P. 564 Reifferscheid
6 Hohe Acht, 747 m
7 Nürburg, 678 m
8 Hochkelberg, 675 m
9 Schillberg, 615 m
10 Reinertsberg, 610 m
11 Ernstberg, 700 m, 20 km
12 Sendemast Kirchweiler
13 Sensorfleck

Details

Location: Schullandheim Aremberg (540 m)      by: Peter Brandt
Area: Germany      Date: 1. Nov. 2015
Nach einem komplett vernebelten Samstag hatte sich in der Nacht auf Sonntag das Nebelmeer um einige Meter abgesenkt, so dass am Morgen oberhalb von etwa 520 m die Sonne strahlte. Es war allerdings noch eine schmale Dunstschicht darüber, weshalb die Fernsicht nicht optimal war.

Das Bild hat mir einiges abverlangt in Sachen LR-Entwicklung, und wirklich zufrieden bin ich nicht. Auch den Sonnenstern kriegt mein Objektiv offenbar nicht besser hin. Sättigung habe ich um 13 Prozent rausgenommen.

18 HF-RAWs bei 80 mm (KB)
ISO 100, f 10-18, 1/160 - 1/400 s

Comments

So eine schöne Stimmung über dem Nebel erlebte ich in solch tiefen Lagen bisher viel zu selten. Sind die Bänder am blauen Himmel ein Problem meines neuen Bildschirms oder solltest du da noch etwas verbessern?
2015/11/05 16:14 , Jörg Braukmann
Der Aremberg ist immer wieder mein Wegbegleiter und Orientierungspunkt in der Eifel. Leider habe ich es noch nie bis in die unmittelbare Umgebung dieses mächtigen Vulkanbaus geschafft.
Schön, dass Du den Blick auf die Landschaft der Hocheifel im Nebel von dort zeigst und Dich an die Gegenlicht-Situation herangewagt hast.
Ich war ebenfalls an Allerheiligen in der Eifel unterwegs (knapp 30 Kilometer weiter südlich von Dir entfernt).
Die Lichtverhältnisse waren am Nachmittag einfach sensationell (hab ich so noch nicht dort erlebt) und ich habe die Zeit endlich mal wieder zum Fotografieren nutzen können.
Herzliche Grüße, Matthias.
2015/11/05 22:58 , Matthias Stoffels
@Matthias 
Ja, der Nachmittag wurde wirklich gigantisch, was das Licht anging. Dabei war die Luft unterhalb ca. 700 m nach wie vor dunstig; die Dunstschicht aber so flach, dass die noch einigermaßen hoch stehende Sonne erhebliche Kraft hatte. Es kommen vom Nachmittag noch ein, zwei Streifen. VG Peter
2015/11/06 08:20 , Peter Brandt
@Jörg 
Die Bänder im Himmel sehe ich auch. Sie sind nicht die einzige Schwäche des Bildes. Es ist insgesamt auch noch viel zu dunkel. Ich habe aber die Mitteltöne und Tiefen schon grenzwertig aufgehellt. Wie gesagt, ich werde da nochmal ran müssen. VG Peter
2015/11/06 08:33 , Peter Brandt
Die Bänder im Himmel dürften jetzt weniger sein. Bitte Bild neu laden zum Prüfen. VG Peter
2015/11/06 21:45 , Peter Brandt
Herrliches Nebelmeer.
2015/11/07 20:46 , Friedemann Dittrich
Ein herrliches aber auch herausforderndes Motiv, Peter! Die Überarbeitung hat sich gelohnt ...

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2015/11/13 17:00 , Hans-Jörg Bäuerle
Das Nebelmeer zwischen den beiden Anhöhen ist schon sehr schön, noch dazu mit den über den hinausragenden Bergen und vor allem, wie sich die Baumgruppen so einzeln herausschälen.
Mir gefällt aber nicht der ausgebrannte Sonnenfleck. Allgemeine Frage, da ich es selbst noch nicht gemacht habe: Könnte man da nicht etwas von einem besseren Sonnenstern hineinkopieren?
Peter, dann hatte ich mich schon vor Deiner Umarbeitung über die etwas schief stehende Kirche links gewundert und über den großen Fleck rechts, den ich bezeichnet habe.
2015/11/13 20:19 , Heinz Höra
Lieber Heinz, danke für die kritischen Hinweise. Ich werde versuchen, das Panorama irgendwann nochmal ganz neu auszubelichten. Dann stelle ich die Kirche gerade und suche nach weiteren Sensorflecken, versprochen! VG Peter
2015/11/16 18:25 , Peter Brandt

Leave a comment


Peter Brandt

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100