Der Hunsrück und die Energiewende   22120
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Lemberg 422 m, 19 km
2 Donnersberg 687 m, 39 km
3 Rahnfels 516 m, 60 km
4 Dorntreiberkopf 550 m
5 Bickberg 569 m
6 Drachenfels 571 m, 62 km
7 Hohe loog 619 m
8 Kalmit 673 m, 73 km
9 Hochberg 636 m
10 Pfälzer Wald
11 Kesselberg 662 m
12 Roßberg 637 m
13 Monzingen
14 Eschkopf 608 m
15 Lauschied
16 Große Boll 533 m
17 Ringelsberg 522 m
18 Kufenberg 491 m
19 Kurzelberg 462 m
20 Großer Hausberg 471 m
21 Sellberg 545 m
22 Königsberg 568 m, 34 km
23 Bornberg 520 m
24 Hermannsberg 536 m
25 Seesbach
26 Potzberg 562 m, 40 km
27 Hühnerkopf 437 m
28 Schloss Dhaun
29 Kirn (OT)
30 Mahlbergskopf 596 m
31 Gauskopf 369 m
32 Schaumberg 569 m, 58 km
33 Schwarzerden
34 Sinnenberg 584 m
35 Griebelschied
36 Hennweiler
37 Wehlenstein 668 m
38 Friedrichskopf 707 m
39 Butterhecker Steinköpfe 723 m
40 Mörschied
41 Wildenburger Kopf 664 m
42 Erbeskopf 816 m, 37 km
43 Kahlheid 766 m
44 Womrather Höhe 597 m, 8 km
45 Lützelsoon
46 Henau
47 Steingerüttelkopf 757 m
48 An den zwei Steinen 766 m
49 Idarkopf 746 m, 20 km
50 Burgruine Koppenstein
51 Koppensteiner Höhe 551 m, 4 km
52 Sohren
53 Flughafen Frankfurt Hahn
54 Womrath
55 Nerother Kopf 651 m
56 Kirchberg
57 Scharteberg 691 m
58 Ernstberg 699 m, 68 km
59 Döhmberg 653 m
60 Hochkelberg 675 m, 61 km
61 Höchstberg 618 m
62 Ravengiersburg
63 Nürburg 678 m
64 Opeertshausen
65 Belgweiler
66 Hohe Acht 747 m, 68 km
67 Raßberg 665 m
68 Wimmersbacher Hof
69 Schönberg 668 m
70 Hochsimmer 588 m, 58 km
71 Gänsehals 575 m
72 Laacher Kopf 443 m

Details

Location: Alteburg (Soonwald), Hunsrück, Rheinland-Pfalz (640 m)      by: Jörg Braukmann
Area: Germany      Date: 24. August 2014
Auf der Altenburg war ich nicht zum ersten Mal. Von früheren Besuchen her hatte ich sie eher als enttäuschenden Aussichtspunkt in Erinnerung, da die umgebenden Bäume schon recht hoch gewachsen sind. Da sie aber am Weg lag, nahm ich einen winzigen Umweg in Kauf und bin auf meiner Radtour noch einmal hinaufgefahren. Jetzt war ich angenehm überrascht. Obwohl der Aussichtsturm weder erhöht wurde, noch ein Freischnitt stattfand, waren die Fernsichtmöglichkeiten besser als erwartet. Dass Windräder zunehmend die Sicht einschränken, besonders zur Eifel, ist bedauerlich, aber es gibt Schlimmeres. Für ein in westliche Richtungen ausgerichtetes Panorama war es aber schon reichlich spät: kurz nach 6 abends. Trotz Gegenlicht habe ich mal eins aufgenommen mit der höchsten Brennweite meiner Kamera. 140 mm KB sind normalerweise nie meine erste Wahl. So ließ sich noch unter der Sonne hindurch fotografieren. Eine kleinere Brennweite hätte außerdem wegen der hohen Bäume ringsherum außer Blättern nichts gebracht. Ich blieb wegen der guten Fernsicht doch länger oben als geplant und erreichte daher mein letztes Ziel an diesem Tag, den Heimbergturm (Jörg N. Nr. 13564), erst nach Einbruch der Dunkelheit. Da muss ich also noch mal hin. Von dort ging es dann über den Nahetalradweg zurück nach Bad Kreuznach zu meinem Ausgangspunkt. Ich empfehle bei solchen Aktionen die Mitnahme ausreichender Energiereserven für die Beleuchtung oder den klassischen Dynamo. Im Nahetal kann man so spät nichts mehr kaufen, und wenn man nicht schneller fahren kann, als der Lichtkegel meiner Kurbelnotleuchte scheint, ist man nur noch sehr langsam unterwegs.

29 QF-Freihandaufnahmen mit meiner G15 bei 140 mm KB. Jörg N. nahm vom selben Standort auch schon ein Panorama auf (Nr. 13637). Dazwischen liegen knapp zwei Jahre.

Comments

Der Pfälzerwald, beim Vorgänger vom Regenschauer verdeckt, kommt bei dieser Brennweite gut zur Geltung. Die Unschärfen der dominanten Bäume im Vordergrund lassen sich wohl nicht vermeiden. Eine informative Landschaftsübersicht, die unzähligen "Spargel" sind ein Ärgernis. LG Fried
2015/02/02 19:25 , Friedemann Dittrich
Jetzt habe ich in diesem Forum schon so oft gegen den Landschaftsverbrauch durch die neueste Blase am Kapitalmarkt - vulgo "Energiewende" gewettert - ich lass es diesmal einfach sein und erfreue mich am Blick ...
2015/02/02 19:26 , Christoph Seger

Leave a comment


Jörg Braukmann

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100