Sicht zum 120 km entfernten Riesengebirge für mich das erste Mal im Morgenrot   182897
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Wolfsberg 588m 40,7km
2 Dezinsky sneznik (Hoher Schneeberg, höchster Gipfel des Elbsandsteingebirges) 723m 10,9km
3 Karlshöhe 586m 38,9km
4 Rosenberg 619m 26,3km
5 Plissenberg 596m 40,2km
6 Buchhübel 557m 36,2km
7 Jedlova 774m 43km
8 Kaltenberg 733m 35,1km
9 Kleiner Ahrenberg 688m 39,7km
10 Finkenkoppe 792m 45,7km
11 Lausche 793m 48,2km
12 Großer Ahrenmberg 693m 37,6km
13 Popovicky vrch 527m 22km
14 Hackelsberg 668m 39,8km
15 Bourny 703m 45,1km
16 Tafelfichte 1124m 92,2km
17 Verlky Buk 736m 43,2km
18 Hochwald 750 m 53,2km
19 Kleiner Buchberg 712m 40,8km
20 Klobuk 502m 11,8km
21 Holubnik 1071m 85,3km
22 Cerna hora1085m 87km
23 Klic 754m 42,0 km
24 Dobrna 23,3km
25 Kammberg 635m 37,6km
26 Lotaruv vrch 511m
27 Mummlawsky vrch
28 Szrenica 1361m 108km
29 Wielky Szyszak 1508m 111,8km
30 Clikun 444m
31 Vlci hora 641m 35,4km
32 Kesselkoppe 1435m 109,1km
33 Snezka (Schneekoppe) 1602m 123,9km
34 Lucni hora 1555 119,9 km
35 Kozli 594m 34,2km
36 Jested 1012m 70,8km
37 Lisci hora 1363m 120,6km
38 Tlustec 591m 53,9km
39 Slavicek 43,9km
40 Czerna hora 1299m 124,6km (der entfernteste Gipfel dieses Panoramas) einige weitere in diesem Abschnitt muß ich noch bestimmen)
41 Hofberg 527m 31,4km
42 Kopanina 654m 84,1km
43 Ralsko 690m 56,1km
44 Kozakov 744m 92,2 km
45 Kohout 589m 23,9km

Details

Location: bei der Naklerov vysina (Nollendorfer Höhe) in Böhmen am 23.08. 2014 (710 m)      by: Velten Feurich
Area: Czech Republic      Date: 23.08. 2014
Nachdem meine Frau nach erfolgreicher Knie OP heute das letzte Mal zur ambulanten REHA muß, habe ich endlich nach über 3 Monaten die Zeit hier wieder ein zu steigen.
Der Morgen des 23. 08. 14 war für mich ein phantastisches Erlebnis, das ich in den letzten 6 Jahren, seit denen ich in Dohna wohne, noch nie erlebt habe. Um die Einmaligkeit noch zu unterstreichen sei gesagt, das ich außer je einer Woche Zermatt 2010 und einer Woche SaasFee 2011 an jedem Tag des Jahres zum Tiere füttern morgens in meinem von der Wohnung 2 km entfernte Grundstück war, mit einem Blick auf den 20 km Luftlinie entfernten Hohen Schneeberg kurz hinter der deutschen Grenze zu Tscheschien. Das besondere waren nicht nur dieses Mal die deutlich zu sehenden Teilstrukturen, sondern auch das außergewöhnliche Licht. Im Bereich bis über 120 km lagen die Berggipfel frei aber weiter oben war eine Wolkendecke, die in der ersten Stunde des Tages nach Sonnenaufgang die Sonne im Gegenlicht verdeckten. Fotografenherz was willst du mehr !
Da ich die Eimaligkeit der Situation erkannt hatte, war ein schnelles arbeiten nötig. In der Aufregung habe ich auch nur einen kleinen Fehler gemacht und vergessen die Automatik bei der ISO herauszu nehmen, was aber keine größeren Probleme gemacht hat. So sind 12 Panoramen in 25 Minuten entstanden an leicht modifizierten Standorten. Was die Sicht auf die Gipfel des Riesengebirges betrifft waren die Verhalltnisse bei den ersten beiden und beim letzten Panorama am besten und ich zeige hier das letzte.
Nach dreimaliger 125 km Sicht tagsüber in den letzten Jahren werde ich versuchen , auf Verdacht hin bei entsprechenden Situationen auch mal wieder noch eher zum Sonnenaufgang dort zu sein, wie Anfang dieses Jahres schon mal gezeigt. Abschließend sei noch mal gesagt das eine solche Sicht im Hochgebirge nichts so besonderes ist, in "unseren Breiten" aber schon!
Für meine diesbezügliche besondere Euphorie und Freude bitte ich um Verständnis...

Aufnahmedaten:

CVanon EOS 6 D
Canon 70-200 f. 4 L IS USM
1/250
5.0
ISO auto
200mm
14 HK-Aufnahmen frei Hand
DPP,IrfanView,Panoramastudio pro 2.6(neu) FE 11
RAW TIF JPG
23.08. 14 7.33 Uhr
50.75049 n.Br. und 13.97867 ö.L.

Zur Ausrichtung noch ein Wort. Für mich mußte rechts der Cerna hora ein wenig höher sein als links der Plissenberg. Hier wären 1-2mm höher (maß Laptop) nur am rechten Rand sicher noch besser gewesen. Wobei ich damit keine diesbezüglich Diskussion extra anstoßen möchte.

In den Tagen des großen Regens in weiten Landesteilen durch ein hartnäckiges Höhentief hoffe ich das keine erneuten größeren Überschwemmungen die Folge sind. Gefahr dazu sicher mehr im Süden.
Euch trotzdem ein schönes Wochenende.
Mit dem für mich besonderen Panorama möchte ich auch Fredy Haubenschmid im Land der Eidgenossen grüßen, der vorgestern Geburstag hatte.


Comments

Prima, daß du wieder einsteigst, und gleich mit einem Knaller! Für mich eine große Freude, eine meiner Lieblingslandschaften bei dieser tollen Stimmung und guten Sicht zu sehen. LG Fried
2014/09/12 08:23 , Friedemann Dittrich
In der Tat eine tolle Stimmung, die deinen Enthusiasmus rechtfertigt.

Als kleinen Wehrmutstropfen möchte ich den teils scharfen, teils unscharfen Baum im Vordergrund ansprechen. Vermutlich hattest du da auch die Fokussierung auf Automatik?
2014/09/12 08:28 , Jens Vischer
Velten, bitte die Verortung korrigieren. Im Moment landen wir in Zschopau...
2014/09/12 09:53 , Friedemann Dittrich
Mir kommt es so vor, als ob die Nollendorfer Höhe inzwischen der mit Abstand meistpanoramisierte Punkt auf dieser Plattform ist. LG Wilfried
2014/09/12 11:13 , Wilfried Malz
Sehr schön, Velten.
2014/09/12 11:24 , Thomas Janeck
Tolle Stimmung Velten, gefällt mir sehr gut und das können die unscharfen Zweiglein im Vordergrund auch nicht verhindern...

Liebe Grüsse
Gerhard.
2014/09/12 19:28 , Gerhard Eidenberger
Es gibt Fernsicht-Konstellationen, bei denen man auf die für dieses Präsentationsformat eigentlich unerlässlichen Dinge wie Vordergrund auch mal - Tschuldigung - scheißen muss.
Großartig, Velten!
2014/09/13 03:11 , Arne Rönsch
Aussergewöhnliche Ansicht! 
Ich habe es schon länger betrachtet als meine erst jetzige Reaktion!
Frisch und schön!
Gruss Walter
2014/09/13 08:20 , Walter Schmidt
Schön Velten dich endlich wieder zurück zu sehen! Ich hab mich zuletzt öfter gefragt was du wohl treibst.. Schön zu sehen dass es solche tollen Momente sind! Und dass du endlich diesen langersehnten Blick festhalten konntest freut mich ganz besonders! Weiter so!

LG auch an deine Frau! Seb
2014/09/13 11:58 , Sebastian Becher
Arne, wenn man Deinem Vorschlag folgen würde, würde es aber auch nicht besser werden. Dann sind aber noch die Lichthöfe, die um die Bäume herum zu sehen sind, und die etwas zu starken Schärfungskanten.
Velten, da war das, das Du in der fotocommunity gezeigt hast, besser. Demzufolge denke ich, daß Du auch diese hier verbessern könntest.
Wie ich schon in der fc geschrieben habe, beeindrucken mich bei dem Panorama besonders die Farbe des Himmels, die abgestuften Blautöne und die Klarheit der hintereinandergestaffelten Bergketten.
Die Fernsicht zum Riesengebirge hattest Du ja schon mehr als ein Mal von der Nollendorfhöhe gehabt - und auch Bilder und Panoramen davon gemacht. Ja, selbst bei unserem Besuch auf dem Radobyl im Jahre 2011 hatten wir die Berge des Riesengebirges gesehen (siehe mein Panorama Nr. 14070).
2014/09/13 13:54 , Heinz Höra
Perfekt. Mir gefallen insbesondere die Sonnenstrahlen. VG Martin
2014/09/14 20:55 , Martin Kraus
Lieber Velten,
Na, wenn das mal nicht ein gelungener Wiedereinstieg ist. Nicht nur Du bist von der Farbe des Himmels ganz hingerissen. Mir und sicherlich vielen anderen hier geht es genau so.
Ich wünsche Dir, dass mit dieser phänomenalen Präsentation Euer Leben auch wieder in ruhigeres Fahrwasser gerät.
Herzliche Grüße, Matthias.
2014/09/14 21:56 , Matthias Stoffels
Stimmungsvoll, detailreich und informativ beschriftet. Ich habe es mir lange angeschaut.
2014/09/15 16:12 , Jörg Braukmann
Re. Euch allen vielen Dank für die Diskussion. Vergleiche mit anderen mehr beschnittenen (und damit mit weniger Bäumen) im VG versehenen Varianten kann man anstellen aber hier sollte schon der Hohe Schneeberg nicht abgeschnitten werden. Die Sichtbarkeit der Riesengebirgsgipfel jenseits der 120km war nur noch mal für einen kurzen Moment, wie ich schon geschrieben habe. Da war keine Zeit mehr für mich mit dem Fokus zu experimentieren. Grundsätzlich arbeite ich noch mit beiden Varianten mit und ohne Automatik abhängig von der Zeit die zur Verfügung steht. (Rasch sich ändernde Lichtsituationen usw) Im übrigen habe ich bei wenig Zeit und abgestellter Automatik und einem enmaligen, möglicherweise nicht wiederkehrenden Motiv auch zu viel Sorge, ich könnte durch eine ungeschickte Bewegung die manuelle Einstellung verändern...
Ich kann auch gerne noch eine Version ohne die Euch lästigen Bäume im VG zeigen, oder mit weniger Bäumen ...Es stimmt aber nicht das ich diese morgendliche Sicht schon mal gehabt hätte. Das was Heiz meint war zu ganz anderen Tageszeiten.
Fried bin ich dankbar für seine Afmerksamkeit. Ich hatte einen Zahlendreher mit einer 0 statt der 9. Ist berichtigt. In den von mir zusätzlich angegebenen Koordinaten war dieser Zahlendreher aber nicht
Velten
2014/09/16 05:42 , Velten Feurich
Sehr feine Arbeit,
viele Grüsse, Danko.
2014/09/16 21:00 , Danko Rihter
Der technische Mensch wird etwas anderes sehen als der romantische, ich bin eher ein romantischer und habe Deine Aufnahme lange und ausführlich und mit Genuss betrachtet. Bleibt zu wünschen, daß Dein Alltag Dir wieder mehr Zeit lassen möge für so Unalltägliches.
Es grüßt Wolfgang
2014/09/18 02:30 , Wolfgang Bremer
Unschärfe mit oder ohne Automatik 
Wenn Romantiker so richtig ins Schwärmen kommen, dann verklärt sich offenbar alles.
Doch ich wollte auch noch etwas zum Technischen sagen. Jens hatte auf "den teils scharfen, teils unscharfen Baum im Vordergrund" hingewiesen und gemeint, das könnte davon herrühren, daß die Fokussierung auf Automatik gestanden habe. Daß die Fokussierung auf Automatik gestanden hat, hat dann ja Velten bestätigt und dazu bekundet, daß er "abhängig von der Zeit die zur Verfügung steht" auch ohne Automatik arbeitet. Meiner Meinung nach ist das aber egal, ob man die Fokussierung hier mit oder ohne Automatik macht, denn wenn man mit den angegebenen Kameraeinstellungen die Berge scharf haben möchte - und sie sind hier alle scharf - dann sind die beiden Baumkronen im linken Teil immer unscharf! Warum? Wenn man bei Blende 5 und 200 mm Brennweite auf 10 km (= Entfernung zum Hohen Schneeberg) oder auf 40 km (= Entfernung der Berge im Mittelgrund) scharfstellt, dann geht der Tiefenschärfebereich nach hinten (wie gewünscht) bis Unendlich, aber nach vorn nur bis ca. 260 m!! Und diese beiden Bäume sind garantiert weniger als 260m entfernt. Wenn man jedoch mit manueller Fokussierung arbeitet, hat man theoretisch zwar die Möglichkeit durch Einstellung auf die hyperfokale Distanz, das sind so um die 260 m, den Tiefenschärfebereich zu erweitern, und zwar so, daß er nach vorn bis 130 m reicht. Praktisch ist es aber nicht möglich, die Entfernungseinstellung so zu machen - zumal man die extra berechnen muß, was man zwar mit so einem ...phone und einer App machen könnte, was alles viel Zeit kostet. Eigentlich bräuchte man noch einen Entfernungsmesser, wenn man das Maximale mit der hyperfokalen Distanz herausholen wollte. Wenn dann die Bäume weiter als 130 m entfernt, dann ...(Forts. folgt b. B.)
2014/09/19 23:31 , Heinz Höra
Da habe ich mit meiner kleinen Anmerkung ja eine ganz schöne Lawine losgetreten...

Heinz, du darfst deine Kommentierung gerne fortsetzen, die wird bestimmt von vielen aufmerksam gelesen.
2014/09/20 10:31 , Jens Vischer

Leave a comment


Velten Feurich

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100