Reden ist Silber, Schweigen ist Gold - eine ganz alltägliche Szene ...   134761
previous panorama
next panorama

Labels

Details

Location: Bunnahabhain Bay / Isle of Islay / Scotland (5 m)      by: Hans-Jörg Bäuerle
Area: United Kingdom      Date: 06.06.2012
... aus der Ornithologie - und übertragbar auf unseren Alltag?

Diese Frage stellte ich mir, als ich dieses Panorama aus einer Serienaufnahme bearbeitet habe ;-) ... viel Freude bei der Bildbetrachtung, oder -interpretation Euch allen ...

Reden ist Silber - Schweigen ist Gold ... haben wir seit Kinderjahren gehört - vermutlich auf aller Welt ...

... speech is silver, but silence is golden
... la parole est d'argent, le silence est d'or
... la parola è d'argento, il silenzio d'oro
... en boca cerrada no entran moscas
... mowa jest srebrem, a milczenie zlotem
... spreken is zilver, zwijgen is goud
... tala är silver, tiga är guld
... puhuminen on hopeaa, vaikeneminen kultaa
... tale er sølv, men taushet er gull
...

Wie ich feststellte, werden leider nicht alle Sprachen (Schriftzeichen) die ich reinkopiert habe, gespeichert :-( (bspw. japanisch, griechisch, russisch, persisch, arabisch etc.) - aber dieses Sprichwort scheint es in der Tat weltweit übergreifend zu geben!!

Fotografiert mit Nikon D300s und Sigma VR 50-500mm - 2 QF-Bilder aus Serienaufnahme (jpg), freihand.

Blende: f/6,3
Belichtung: 1/500
ISO: 200
LW: -1,0
Brennweite: 460mm (KB 690mm)

PanoramaStudio2Pro, IrfanView

Comments

...für das emotionale Kunstwerk! 
Das ist doch die Würze etwas Aussergewöhnliches zu bieten!
Übrigens von bester Qualität!
Gruss Walter
2014/08/11 13:27 , Walter Schmidt
passt!
2014/08/11 14:17 , Leonhard Huber
Erinnert mich ein wenig an ein älteres Ehepaar, dass den Strand entlang trottet. Die Frage ist nur, wer ist der Mann und wer die Frau ;-). Schöne stimmungsvolle Aufnahme.
Herzliche Grüße, Matthias.
2014/08/12 01:56 , Matthias Stoffels
Homo-Ehe! 
2014/08/12 15:38 , Matthias Knapp
Homo Ehe ??? 
... dann ist schweigen erst recht Gold ... ;-)

Sehr schönes Tier Pano wieder einmal lieber Hans-Jörg in bestechender Qualität!!

Liebe Grüsse
Gerhard.
2014/08/12 23:53 , Gerhard Eidenberger
Ich nehme doch an: 
der vordere Vogel ist der hintere! Oder umgekehrt?
Ich finde das ganz chic!
Gruss Walter
2014/08/12 23:55 , Walter Schmidt
@ Matthias Knapp
Bisher habe ich Deine Präzision bei der Bestimmung der Alpengipfel und Kommentare auf a-p als sehr kompetent und positiv angesehen - obwohl Du nicht selbst auf den Seiten veröffentlichst, sondern nur kommentierst!! Hier liegst Du mit Deiner plakativen Feststellung, ohne Würdigung des Panoramas, in der Bestimmung definitiv falsch - denn wie Walter zutreffend festgestellt hat, handelt es sich um ein und denselben Protagonisten, der einfach auf der Suche nach Nahrung war, während Ebbe herrschte ...

Dass nun auch diese in unserer Gesellschaft so dominant geführte Debatte auf dieser Seite Einzug hält, und ich mich inzwischen fast entschuldigen muss, dass ich hetero bin - möchte ich nicht! Daher behalte ich mir vor, dieses Panorama in den nächsten Tagen zu löschen.

Die Schönheit und Vielfalt der wunderbaren Schöpfung darzustellen, das WAR und IST meine Intention - daher hat dieses Bild für mich persönlich nun einen Makel!

@ alle anderen
Danke für Eure Wertschätzung in Betrachten, Kommentaren und Bewertungen - bisher habe ich Freude daran empfunden, die Vogelwelt hier zu präsentieren ...
2014/08/13 23:31 , Hans-Jörg Bäuerle
...bitte nicht löschen! Meine Bitte an Matthias K. wäre seinen Kommentar zu löschen. Vielleicht noch ein passendes Zitat dazu: 'Das schlimmste an Homophobie ist, dass Menschen dafür gehasst werden, dass sie andere Menschen lieben.'
Herzliche Grüße, Matthias.
2014/08/14 00:52 , Matthias Stoffels
Ein großartiger Satz !
2014/08/14 11:27 , Hans-Jürgen Bayer
Protagonisten .... 
... die sind also geklont wie aus mehreren Kommentaren herauszulesen ist.

Was aber vielleicht auch noch gesagt werden kann ...

... es müssen keine Protagonisten sein sondern können auch Protagonistinnen sein, da beim Austernfischer keinen erkennbaren Geschlechterdimorphismus gibt.

Ich denke da ist ein Scherz, welcher diese Tatsache herausstreichen sollte, ganz schön daneben gegangen. Vielleicht könnten nun alle im Sinne des Titels den Ball wieder flacher halten?
2014/08/14 11:31 , Christoph Seger
DANKE

- Matthias Stoffels
- Hans-Jürgen Bayer
- Christoph Seger

Bevor hier ein falscher Eindruck entsteht - ein wichtiges (Lebens-)Fundament für mich ist: "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst"

... und zwar unabhängig seines Geschlechts, Lebensform, Religion, Ideologie etc.!

Dass ich daran in meinem persönlichen Alltag oftmals scheitere, ist ein anderes Thema. Ich bin aber überzeugt davon, dass wenn ALLE Menschen auf unserem Planeten sich dieses Gebot zu Herzen nehmen würden, wir eine friedlichere Welt als derzeit hätten.

... und an Matthias Knapp - wenn es ein Scherz war, o.k.! Aber er war ohne weiteren Kommentar zumindest nicht gut und sehr provokativ!

Für mich ist damit die Diskussion (positiv) erledigt - und ich lasse

- den Austerfischer
- die Austerfischerin

einfach stehen! Auch wenn diese "Verweiblichung" im Sinne der Sprache durchaus von uns allen hinterfragt werden sollte - vgl. Bastian Sick "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod"!

Ich empfehle nur dies mal in ebooks nachzulesen - auch weil die Verunglimpfung der Sprache auf humorvolle Art hinterfragt wird!

Auszug hieraus:
"Haben Sie sich eigentlich schon einmal gefragt, warum es seit neuestem zwar Studentinnen und Studenten, Wählerinnen und Wähler, Mitbürgerinnen und Mitbürger aber keine Schwarzfahrerinnen und Schwarzfahrer, Steuerhinterzieherinnen und Steuerhinterzieher oder gar Straftäterinnen und Straftäter gibt? Man muss sich manchmal schon sehr wundern - auch als Frau."
Dass die Deutschen so ziemlich das einzige Volk sind, das sich bemüht, Wörter aus einer anderen Sprache auch entsprechend auszusprechen, weiß man nicht erst seit diesem Buch.

Weiteres nachzulesen (in jedem Fall empfehlenswert und ein Genuss):

http://books.google.de/books?id=KHRmAgAAQBAJ&pg=PT204&lpg=PT204&dq=bastian+sick+schwarzfahrer+schwarzfahrerin&source=bl&ots=j_rbOLVC6l&sig=MPUE881s9-GOnXRNH_74leE-FoQ&hl=de&sa=X&ei=-cTsU_qSN6r44QSH4IDQBw&ved=0CEAQ6AEwBA#v=onepage&q=bastian%20sick%20schwarzfahrer%20schwarzfahrerin&f=false

Eventuell hoch- oder runterscrollen zur passenden Textpassage!!
2014/08/14 16:30 , Hans-Jörg Bäuerle
Ziemlich sicher gilt folgendes: 
Innerhalb humaner Populationen ist der individuellen psychosozialen Konstitution eine signifikante Diversität immanent.

Oder auf Deutsch: Die Menschen sind verschieden.
Im Rheinland auch: Jeder Jeck ist anders.

Diesen geschraubten Fremdwörter-Grause-Satz und seine Übersetzungen habe ich mir mal zurechtgelegt, um bei Gelegenheit drauf hinzuweisen, wie gut es möglich ist, trotz des Gebrauchs von Sprache mißverstanden zu werden. Gleiches darf für Bilder gelten, siehe die aktuelle Diskussion zu Nr. 15882. An den Hochschulen der Welt wurden und werden reihenweise Studien angefertigt mit der Fragestellung: Welche Bilder wirken wie auf wen und warum? Es scheint sich ein eigenes Fachgebiet entwickelt zu haben, dessen Erkenntnisstand und Perspektive unseren Rahmen hier sprengen dürfte. Bleibt wohl nur, die Sache mit günstigem Licht zu beleuchten und wieder mal ein Kalauer-Bonmot zu versuchen: Womöglich war der Kommentar von Matthias gar nicht böse gemeint, sondern einfach nur etwas zu 'Knapp'...

Damit aber die Hauptsache nicht untergeht: Es wird die hohe Kunst betrieben, mit dem Bild ein heiter-hintersinniges Geschichtchen zu erzählen, und es wird auch nicht das Tier vermenschlicht. Eher fängt der Mensch an, sich im Tier gespiegelt zu sehen - aber dafür kann kein Austernfischer / keine Austernfischerin etwas, daß der Mensch zuweilen ein komischer Vogel ist. Der Unterhaltungswert ist so hoch, daß man die technische Brillianz fast so nebenbei mitnimmt.
Es grüßt Wolfgang
2014/08/14 22:35 , Wolfgang Bremer
@Wolfgang 
Unabhängig von diesem Panorama wollte ich hier grundsätzlich anmerken, dass ich Deine Kommentare hier sehr schätze. Eine absolute Bereicherung für das Forum...

Beste Grüße,
Jörg E.
2014/08/14 23:58 , Jörg Engelhardt

Leave a comment


Hans-Jörg Bäuerle

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100