Der Oberrheingraben   134070
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Hambacher Schloss [PANO-Nr. 12908]
2 Atomkraftwerk Biblis (abgeschaltet)
3 Villa Ludwigshöhe [PANO-Nr. 10092]
4 Ludwigshöhe 242 m, 79 km [PANO-Nr. 4661, 4822, 6067, 6091, 6233]
5 Frankenthal (Pfalz)
6 Dommerberg 264 m, 80 km
7 Weyher in der Pfalz
8 Langenberg 420 m, 74 km
9 Melibokus 517 m, 67 km [PANO-Nr. 9108]
10 Maikammer
11 Felsberg 514 m, 70 km
12 Johannesberg 383 m, 74 km
13 Zehnes 385 m, 70 km
14 Knorz 404 m, 71 km
15 Streilerberg 425 m, 74 km
16 BASF Ludwigshafen
17 Knodener Kopf 511 m, 68 km
18 Westergiebel 555 m, 73 km
19 Kesselberg 521 m, 66 km
20 Krehberg 576 m, 68 km
21 Das Buch 535 m, 71 km
22 Großes Köpfchen 376 m, 61 km
23 Speyerdorf
24 Fernmeldeturm Mannheim
25 Erzberg 485 m, 71 km
26 Edenkoben
27 Wagenberg 536 m, 69 km
28 Kirrweiler
29 Rhodt unter Rietburg
30 Tromm 577 m, 66 km
31 Wachenberg 400 m
32 Spessartskopf 548 m, 71 km
33 GKM (Grosskraftwerk Mannheim)
34 Kisselbusch 502 m, 60 km
35 Götzenstein 522 m, 61 km
36 Waldskopf 538 m, 60 km
37 Hohberg 531 m
38 Hardberg 593 m, 62 km
39 O D E N W A L D
40 Stiefelhöhe 584 m, 62 km
41 Leonhardsberg 536 m
42 Ölberg 449 m
43 Geisberg 518 m
44 Röschberg 534 m, 57 km
45 Weißer Stein 548 m
46 Venningen
47 Heidelberg
48 Altdorf
49 Königstuhl 568 m [PANO-Nr. 8384]
50 Hainfeld
51 Speyer
52 Großfischlingen
53 Edesheim
54 Eckel
55 Freimersheim
56 Freisbach
57 Kleinfischlingen
58 AKW Philippsburg
59 Burgruine Steinsberg 333 m [PANO-Nr. 13528]
60 Niederhochstadt
61 Eichelberg 325 m
62 Roschbach
63 Oberhochstadt
64 Flemlingen
65 Walsheim
66 Bornheim
67 Tricor (Wellpappenfabrik)
68 Eichelberg 59 km
69 Offenbach an der Queich
70 Böchingen
71 Nußdorf
72 Fernmeldeturm Grünwettersbach
73 Karlsruhe
74 Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe
75 Landau in der Pfalz
76 Kleiner Wendenstein 840 m, 63 km
77 Lerchenkopf 856 m
78 Schweizerkopf 905 m
79 Teufelsmühle 908 m
80 Eichelberg 530 m
81 Hohloh 988 m, 66 km [PANO-Nr. 8971]
82 S C H W A R Z W A L D
83 Streitmannsköpfe 989 m
84 Seekopf 1001 m
85 Godramstein
86 Hoher Ochsenkopf 1055 m, 69 km
87 Vorfeldkopf 949 m
88 Mehliskopf 1008 m, 68 km
89 Hundsrücken 1080 m, 71 km
90 Hornisgrinde 1164 m, 73 km [PANO-Nr. 8956]
91 Sodkopf 840 m, 71 km
92 Arzheim
93 Mooskopf 871 m, 89 km
94 Brandeckkopf 690 m, 87 km
95 Siebeldingen
96 Frankweiler
97 Gleiszellen, St. Dionysius
98 Pfalzklinikum Klingenmünster

Details

Location: Annaberg (über Burrweiler) (Rheinland-Pfalz) [Pfälzerwald] (423 m)      by: Jörg Nitz
Area: Germany      Date: 04.08.2012
Die Aussicht vom Annaberg habe ich bereits als Televersion (Nr. 11007 mit 166 km Fernsicht) in zwei Teilen gezeigt. Einige Tage zuvor war ich schon einmal auf dem Annaberg und habe die Landschaft mit einem leichten Tele aufgenommen. Zwar war der Südschwarzwald nicht so gut erkennbar wie in der bereits gezeigten Version, dafür war der Odenwald sehr deutlich zu sehen.
Im Unterschied gibt es auch im Vordergrund viele Dörfer mehr zu sehen.


19 QF-Aufnahmen, 120 mm KB, gestitcht mit Hugin

Comments

Unterschiedliche Aufnahmen vom selben Standort habe ich gern, da kann man schön vergleichen. Die beiden Tele bieten natürlich mehr Einzelheiten und besonders die Fernsicht zu Belchen und Hochblauen sind dort überragend. Dafür kommt hier sehr gut zur Geltung, wie sich die Bergketten über dem weiten Flachland erheben. Der schattige Anfang ist vielleicht manchen zu dunkel, mich stört das überhaupt nicht. LG Fried
2013/02/09 15:53 , Friedemann Dittrich
Wie du dir vielleicht schon gedacht hast, gefällt mir diese Gesamtschau besser als die beiden Teleauschnitte. Eine prächtiger Ausblick. Der linke und rechte Rand sind wirklich arg duster. Da nach der Mühe, die du dir dankenswerterweise mit der Beschrifung gemacht hast, Wegschneiden nicht mehr im Frage kommt, würde ich ein leichtes Aufhellen der dunklen Randbereiche vorschlagen. Was ist denn das für ein zarter Schimmer dort? Gleichwohl betreffen diese Kritikpunkte ja nur einen winzigen Teil deines Panoramas, welcher ja immerhin auch einen symmetrischen Rahmen bildet. Davon abgesehen ist es eine unvergleichlich begeisternde Schau und ein Fest für Freunde guter Aussichten.
2013/02/09 18:03 , Jörg Braukmann
@ Jörg B./Fried 
Die RAW-Bilder habe ich schon recht deutlich durch Verstärken der Schattenzeichnung aufgehellt. Mehr geht zwar, würde aber die Mitte sehr farblos erscheinen lassen und die Konturen der Berge würden geringer. Außerdem wären die Ränder selbst dann ohne nennenswerte Zeichnung. Die Schwierigkeit lag schon bei der Aufnahme des Panos an den sehr unterschiedlichen Lichtverhältnissen. Ich muss zugeben, wahrscheinlich wäre eine hellere Belichtung insgesamt besser gewesen. Die beiden Ränder finde ich zumindest, geben eine rahmende Funktion. Daher stören sie mich kaum.
LG Jörg
2013/02/09 18:20 , Jörg Nitz
RELOAD 
Die Kritiken haben mir keine Ruhe gelassen. Daher habe ich den zuvor zusätzlich beigefügten Kontrast wieder rausgenommen und die Schatten etwas mehr aufgehellt (Pano neu gestitcht). Die ganz dunklen Schatten an den Rändern haben sich dadurch allerdings kaum verändert.
2013/02/09 20:52 , Jörg Nitz
Ein sehr schöner Überblick über die Gegend, auch als Ortsfremder erkenne ich hier doch das ein oder andere zumindest dem Namen nach.

Wie kam der helle Mittelteil zustande? Andere Aufnahmeparameter oder hat dort schlicht gerade die Sonne durchgescheint ?

Grüße,
Jörg E.
2013/02/09 21:01 , Jörg Engelhardt
...da schien die Sonne ohne Bewölkung durch. In den anderen Bildteilen kam sie tlw. hinter dünnen Wolken hindurch. Alle Bilder wurden mit denselben Parametern aufgenommen:1/400 s. F10, ISO 200.
2013/02/09 21:06 , Jörg Nitz
Ein ganz starkes Stück. Jetzt nach dem Re-Load eine Augenweide für jeden Geographen. Endlich die Rundumsichten zu Google-Maps Draufsichten!
2013/02/10 08:49 , Christoph Seger
PS: 
Im Vordergrund / Mitte hast du glaube ich 3 Dörfer falsch "erwischt". Ich habe mir erlaubt in Rot (nicht weil es die Korrektur-Farbe ist, sondern weil du die bei den Dörfern sonst nicht benutzt hast ...) meine Zuordnungs-Variante (beruhend auf G.Maps) hinzugesetzt.
LGC
2013/02/10 08:58 , Christoph Seger
@Christoph 
Danke für's Aufpassen! Ich habe meine Beschriftungen weggenommen und bei Deiner nur die Farbe geändert.
LG Jörg
2013/02/10 17:58 , Jörg Nitz
Eine umfassende Landschaftsstudie. Mit den dunklen Rändern habe ich keine Probleme, eher schon mit dem auf meinem Monitor sehr giftigen Grün in den Weingärten im Vordergrund, das mich auch wegen des Aufnahmedatums im Hochsommer wundert. LG Wilfried
2013/02/11 11:34 , Wilfried Malz
Hallo Jörg. A great overview. LG Jan.
2013/02/12 15:48 , Jan Lindgaard Rasmussen
Deine Rheinebenen-Projekte sind immer wieder faszinierend. Die dunklen Ränder finde ich von der Bildwirkung her nicht störend, daß sich aber auch bei RAWs dort keinerlei Zeichnung retten liess, ist interessant. Ich neige auch eher zu Unter- als zu Überbelichtung, konnte aber bei der Entwicklung immer sehr viel ausgleichen. VG Martin
2013/02/13 20:24 , Martin Kraus
@Martin 
Es wäre noch möglich gewesen, die Schattenbereiche weiter aufzuhellen. Aber der Saum am rechten dunklen Hang wäre noch deutlicher sichtbar geworden. So habe ich mich zu dieser "Kompromissvariante" entschlossen.
LG Jörg
2013/02/13 20:47 , Jörg Nitz

Leave a comment


Jörg Nitz

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100