Die Sommerresidenz des Papstes   82317
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Dom
2 Piazza Pio II.
3 Palazzo Piccolomini
4 Renaissance-Brunnen

Details

Location: Pienza, Toskana      by: Werner Schelberger
Area: Italy      Date: 29.05.2012
Hoch über dem Orcia-Tal, auf einer Anhöhe von etwa 500 Metern erhebt sich Pienza.
Der ursprüngliche Name des Ortes war Corsignano. Eneo Silvio Piccolomini, Sohn eines alten Sieneser Adelsgeschlechts erblickte hier 1405 das Licht der Welt. Als er 1458 zum Papst gewählt wurde, ließ er den Ort von dem Florentiner Architekten Bernardo Rossellino als Sommerresidenz umgestalten und gab der Stadt den neuen Namen Pienza, die Pius-Stadt.
Unverändert sind die Strukturen, die eine besondere Harmonie ausstrahlen. Romantische Straßennamen wie Via dell'Amore, Via del Bacio oder Via della Fortuna runden das Gesamtbild ab.
Das Panorama zeigt den Blick auf die Piazza Pio II., einem Meisterwerk der Perspektive. Durch die gewählte Trapezform erscheint die Piazza breiter und ausladender, als dies tatsächlich der Fall ist. Als Zentrum der Stadt wird sie vom Dom und dem Palazzo Piccolomino beherrscht. Die Rundbögen und die Arkaden im Vordergrund gehören zum alten Palazzo Pubblico (Rathaus), das ganz aus Travertin erbaut ist.
Die Aufnahmen habe ich mit einem extremen Weitwinkel von @10mm gefertigt. Der gezeigte Blickwinkel beträgt 310°.

Sony Alpha 77, 11 HF, NPA, @10mm, Gestitcht mit PTGui

Comments

In dem hübschen Pienza war ich vor sehr langer Zeit auch schon mal und meine mich (trotz der Zeit) auch an diesen Blick erinnern zu können. Die 10mm Brennweite ermöglichen ganz andere Perspektiven (wenn man nicht 2 oder 3-reihig aufnehmen möchte). Klasse wie Du die Schattenbereiche gegen das helle Licht herausgearbeitet hast. VG HJ
2012/06/17 20:28 , Hans-Jürgen Bayer
Großartig gelungen, sowohl von der Form als auch von der Belichtung - nur der Zipfel der italienischen Trikolore brauchte nicht zu sein.
Müßte eigentlich ein HDR sein. Und der NPA zahlt sich hier auch aus. Werner, da köntest Du doch auch ein Kugelpanorama machen.
PS: 100%ig geht es wohl auch nicht mit NPA. Das Ermitteln der Nodalpunkte bei den einzelnen Brenweiten kann man wohl nicht supergenau hinkriegen - es sei denn man hat ein gutes Zoomobjektiv wie z. B. das Canon EF 17- 40 L, bei dem der Nodalpunkt für alle Brennweiten gleich ist.
Im Panorama sehe ich aber jetzt in dem kleinen Schatten halblinks unten, der vielleicht sogar von der Fahne herrührt, eine Sprungstelle.
2012/06/17 22:34 , Heinz Höra
Das ist wirklich sehr gut. Ohne zuvor den Kommentar von Heinz gelesen zu haben, fiel mir aber auch der Fahnenzipfel auf, ich würde den rausstempeln...

Die Projektionsart würde mich noch interessieren...

lG,
Jörg E.
2012/06/17 22:57 , Jörg Engelhardt
geschickt komponiert mit dem SWW Objektiv! sehr schön! LG Seb
2012/06/18 18:41 , Sebastian Becher
Super. VG Martin
2012/06/18 20:29 , Martin Kraus
Auf mehrfachen Wunsch habe ich die Fahnen (es waren zwei) abgehängt und die Bodenplatten ausgebessert. Hoffe das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Infos zum Panorama: Es ist kein HDR - der Dynamikbereich wurde durch eine Kamera-Einstellung optimiert. Die gewählte Projektionsart ist Equirectangular.
2012/06/20 18:20 , Werner Schelberger
Gut dass Du die Tricolore entfernt hast - die hinge heute sowieso nur auf Halbmast oder wäre abgehängt worden ;-)
Die heftigen Lichtunterschiede hast Du hervorragend hinbekommen.
LG Jörg
P.S.: Wenn den Kommentar in ein paar Monaten noch jemand liest: gestern war das EM-Endspiel
2012/07/02 21:45 , Jörg Nitz
Absolut großartig - wieder ein an sich belebter Platz ohne Personen. Durch den Rückzug in die Loggia geschickt mehr Tiefe gewonnen!
2013/10/23 01:10 , Christoph Seger

Leave a comment


Werner Schelberger

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100