Böhmische Landschaft mit Milleschauer   (4,0 based on 11 ratings)    viewed: 4976x
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 ein anderer Ostry 719m; 8km
2 Medvedicky vrch, 571m
3 Hradistany 752m; zweithöchster
4 Tahlina, 656m, 4km
5 Hlavac 674m; 4km
6 Milesovsky Kloc, 674m, 3km
7 Bukowy vrch 679m
8 Schloss Milesov
9 Francka hora (Zvon) 650m
10 Ort Milesov
11 Pramenac 909m; 24km
12 meteorologische Station
13 Milesovka, 837m, 3km
14 Dubicky vrch, 442m
15 Lisci vrch, 583m, 3,3Km
16 Naklérovská výsina / Nollendorfer Höhe) 701m; 24km
17 Kletecna, 706m, 4,2Km
18 Vysoký Ostrý 587m; 14km
19 Kubacka, 543m
20 Hrusovka 4km
21 Siroký vrch 659m; 15km
22 Bily Ujezd 2km
23 Devlik 459m; 9km
24 Kukla 673; 16km
25 Varhost 639m; 12km
26 Velemín 2km
27 Sedlo 726m; 23km
28 Autobahnbrücke D8/E55 im Bau
29 Oparno 4km
30 Lovos, 570m, 5km

Details

Location: Ceské stredohori (Böhmisches Mittelgebirge), Ostry (533 m)      by: Heinz Höra
Area: Czech Republic      Date: 15.10.2011
"Böhmische Landschaft mit dem Milleschauer" heißt ein berühmtes Gemälde von Caspar David Friedrich. Das Gemälde zeigt aber zwei fast gleich hohe Berge von ähnlicher Form. Der Kletschen (Kletecna), der östliche Nachbar des Milleschauer (Milešovka) sieht diesem zwar sehr ähnlich, ist aber über 100m niedriger als der Milešovka. Deshalb taucht immer wieder die Frage auf, welcher Berg im Gemälde der Milleschauer sein soll.
Hier in meinem Panoramabild ist die Sache ja klar, auch dank der Möglichkeit, die Berge zu beschriften. Der Ostry (Milleschauer Wostroy), auf dem ich fotografierte, liegt dem Millleschauer auf kürzester Distanz genau gegenüber. Und da der Milleschauer mit Abstand der Höchste des ganzen Gebirges ist, überragt er auch alle.
Doch, wenn man die beiden aus nordöstlicher Richtung, aus der Gegend von Ústí (Aussig) sieht, dann könnte der Kletecná fast genau hoch erscheinen wie der Milešovka.

Nanu: Jetzt wollte ich noch schnell beschriften, bevor meine teure Xtra-Karte um Mitternacht die Verbindung unterbricht, da sehe ich, daß schon jemand am Werke war.
Danke, lieber Robert!

Nun will ich noch schnell einen Link angeben, der die Frage klären kann oder für noch mehr Verwirrung sorgt: http://www.boehmwanderkarten.de/wandern/is_lobos.html. Der Link führt auf eine Seite von Rolf Böhm, einem großen, in der DDR herangewachsenen Kartographen, der u. a. einzigartige Karten der Sächsischen Schweiz und der Böhmischen (nomen est omen) geschaffen und herausgegeben hat.

Rating

Average rating:  (4,000 based on 11 ratings, Score: 3,833)
My rating:  To rate a panorama or to see your given rating you have to login first.

Comments

Auf die Schnelle nur ein Kommentar zur Beschriftung: Leider werden die tschechischen Sonderzeichen nicht alle fehlerfrei dargestellt. Das "í" funktioniert, das kleine "s mit einem Dach darauf" und andere nicht. Deshalb habe ich die Beschriftung zunächst ohne Sonderzeichen vorgenommen. Gibt es dafür eine elegantere Lösung?
EDIT: Beschriftung zum Teil Velten Feurichs Panorama #7485 entnommen.
2011/10/17 23:48, Robert Mitschke
Ein herrliches Landschaftspano, das in der Tat an Caspar David Friedrich erinnert. Sind die Berge vulkanischen Ursprungs?

Löblich nicht nur das Pano, sondern auch die Arbeit der tschechischen Stadtplaner: Die Orte schauen noch sehr ursprünglich aus, keine das Ortsbild verschandelnde Discounter-Filialen mit riesigen Parkplätzen am Ortseingang von jedem noch so kleinen "Kuhdorf"...

lG,
Jörg E.
2011/10/18 08:28, Jörg Engelhardt
Da hast Du ja sehr schnell und gut gearbeitet und um unsere Diskussion noch mal auf zu greifen so müßte Franca hora mit dem Svon gleich sein. Werde versuchen das nochmal heraus zu bekommen, wenn wieder mehr Zeit ist. Sei herzlich gerüßt von Velten
PS habe mit "Supporteshilfe" nach dem Möbel tragen noch Kasperski hinbekommen und mich auch noch wie an Deinem, an dem sehr schönen Pano von Sebastian erfreut
2011/10/18 18:04, Velten Feurich
@Robert, das habe ich vor einem Jahr schon bei meinem ersten Panorama aus Böhmen #5836 beklagt. Trotzdem müßte man mal versuchen, ob sich da nicht doch etwas machen läßt, wenn man statt der deutschen Tastatur eine tschechsiche einstellt. Nur ist in Windows 7 alles so undurchsichtig geworden - aber mal sehen.
@Jörg, gestern hatte ich leider nicht mehr genügend Zeit, auch etwas über die LAndschaft zu schreiben. Zu Deiner Frage und Deinen Feststellungen möchte ich aus dem Wander- & Naturführer „Böhmisches Mittelgebirge” der Berg- & Naturverlages von Peter Rölke zitieren: "Einen unverwechselbaren Anblick bietet das Böhmische Mittelgebirge mit seinen markanten Vulkankegeln und dem geschwungenen Band der Elbe. Zwischen den Bergen liegen einsame Dörfer in ursprünglicher Volksbauweise, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Umgeben sind Dörfer und Berge von ausgedehnten Obsthainen, die das Böhmische Mittelgebirge im Frühjahr in ein Blütenmeer verwandeln. Beeindruckend ist der Kontrast zwischen den Blockmeeren steiler Basaltkegel und der Blütenpracht mit botanischen Kostbarkeiten an den Steppenbergen und in den Laubwäldern." Und in der Tat ist der Berg Ostry, auf Milleschauer Wostroy, auch ein solcher Basaltkegel, an und auf dem man Basaltsäulen bewundern kann.
@Velten, schön, daß Du noch mal Zeit gefunden hast für das Panorama. Francka hora und Zvon bezeichnen denselben 650m hohen Berg, ersteres steht in meiner 1:100 000er Karte von 1974 und Zvon in der 1:50 000er, die Du hast. Stutzig macht mich nur, daß der große Kartograph Rolf Böhm in dem ziiterten Bericht über den Milleschauer vom Franzberg (Francká hora, 665 m) schreibt.
2011/10/18 22:35, Heinz Höra
Eine ausländische Tatstatur scheint nichts zu bewirken (s. Kommentare bei Pano Nr. 8489, hier dänische Tastatur). Beim Beschriften selbst erscheinen die Zeichen auch korrekt, erst im Bild stimmen sie nicht mehr. Das geht mir bei einigen französichen Buchtsaben genau so.
Dieses Pano gefällt mir auch wegen seiner ursprünglichen Landschaft. Weder Industrie, Kraftwerke oder Windräder verunstalten die Gegend; zumindest auf den ersten Blick.
LG Jörg
2011/10/18 22:54, Jörg Nitz
Hier nun etwas ausführlicher:
Die mir vollkommen neue Landschaft mit den vulkanischen Kegeln (die Panoramen von Velten und Seb habe ich offenbar verpasst) hat mir so gut gefallen, dass ich dazu gleich einiges nachgelesen habe und das auch gleich in die Beschriftung umgesetzt habe. Dabei traf ich auf das von Jörg N. beschriebene Problem: Fügt man die Beschriftung ein, funktionieren die Sonderzeichen. In den Labels im Bild werden sie dann aber leider fehlerhaft dargestellt. Für Puristen sind die "eingedeutschten" Schreibweisen sicher ein Ärgernis, sie scheinen mir aber mit den derzeitigen technischen Möglichkeiten der Seite der einzig gangbare Weg.
Den von Heinz eingebrachten Link zur Darstellung der Standortsuche des Friedrich-Bildes fand ich sehr interessant. Aus der Vorgehensweise der Gruppe und den rekonstruierten Friedrich'schen Kniffen lässt sich sicher auch der ein oder andere Gedanke für die Standortwahl beim Fotografieren fruchtbar machen. Und in diesem Zusammenhang auch noch ein Bezug zu Jörg N.s Kommentar: Die Autobahntrasse, deren Brücke hier in Heinz' Bild zu sehen ist, ist doch schon eine Verunstaltung der ursprünglichen Landschaft.
2011/10/19 21:02, Robert Mitschke
Die besonderen Schriftzeichen der tschechischen oder auch der dänischen Sprache ... 
... kann man, wenn auch etwas umständlich, aus einer Zeichentabelle, die z. B. auch das aktuelle Windows 7 anbietet, herauskopieren, wenn man diese Tabelle auf Unicode eingestellt hat. Die meisten Zeichen werden aber auf der p-p.net-Seite nicht so wie eingegeben wiedergegeben, weil die Seiten nur für ISO 8859-1 programmiert sind. Daß diese Seite so eingestellt ist, kann jeder selbst sehen, wenn er den Quellcode dieser Seite anschaut - und natürlich wenigstens einen Schimmer von Programmierung hat. ISO 8859-1 ist ein Standard zur Zeichenkodierung mit 8 Bit. Damit sind max. 256 Zeichen darstellbar. Außer den "uralten" ASCII-Zeichen deckt ISO(-)8859-1 möglichst viele Sonderzeichen der westeuropäischer Sprachen ab, aber auch nicht alle, vor allem nicht alle französischen - und erst recht nicht die der osteuropäischen.
Seit fast 20 Jahren gibt es den Unicode, der zuerst Schriftzeichen aller europäischen Sprachen und auch nahöstliche und indische Schriften kodierte und inzwischen immer weiter wächst. Wenn Thomas Schabacher den Unicode hier in allen Programmteilen verwenden würde, wäre das Problem gelöst. Aber offenbar ist das nicht so einfach, wie ich z. B. auf dieser Seite erfahren mußte: http://www.graccem.com/php/unicode.

Test:
R r S s C c mit umgekehrten Dach =>
Č č Š š Ř ř ň
2011/10/19 23:46, Heinz Höra
Wirklich eine begeisternde Gegend ist das dort unten! sehr schön festgehalten von dir Heinz! Fast schon repräsentativ für diese Gegend, wobei ich Velten damit nicht zu nahe treten möchte, hat er doch mit seinen Panoramen erst die Entdeckerlust in mir geweckt..

Gerne würde ich natürlich mehr von euch sehen! LG Seb
2011/10/20 19:42, Sebastian Becher
Seb, Velten wird, wenn er umgezogen ist, bestimmt noch einige Panoramen aus dem Böhmischen Mittelgebirge bringen. Er hat ja genug Aufnahmen gemacht, bestimmt immer doppelt so viele wie ich.
Übrigens ist er von mir erst voriges Jahr, als wir auf dem Hohen Schneeberg waren, auf das Böhmische Mittelgebirge mit dem Milleschauer aufmerksam gemacht worden.
2011/10/26 11:12, Heinz Höra

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100