Neumondnacht im Ifang   (4,0 based on 10 ratings)    viewed: 164x
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Polaris
2 Hoher Kasten 1793 m
3 Sternbild Grosser Bär
4 Abfallverbrennungsanlage (KVA) Buchs
5 Sirius
6 Rigel
7 Deneb

Details

Location: Grabs (SG) - Ifang (442 m)      by: Walter Huber
Area: Switzerland      Date: 10. Oktober 2018
Wieder einmal ein Versuch mit einer Nachtaufnahme.
Die klare Neumondnacht verleitete mich schon früh aus den Federn zu steigen.
Der Bodennebel hat die Sicht im untersten Bereich nahezu auf null reduziert.
Ich hoffte dass dieser Bodennebel wie ein Filter wirkt und die Helligkeit der Beleuchtungen abschwächen könnte. Aber, wie sich herausstellte, eine vollkommene Fehleinschätzung. Der Nebel streute das Licht umso stärker. Das hellste Licht stammt ausgerechnet von meinem ehemaligen Arbeitsplatz, wo eine viertel Stunde vorher die Frühschicht begonnen hat.

Aufnahmestandort - Höhe / Koordinate:
Grabs - Ifang 442 m – 753862 / 227942 (47.184517, 9.468832)
Am 10.10.2018 von 04:47 Uhr bis 05:02 Uhr
mit der SONY - A7 (Objektiv: DT16-50 F2,8) aus 17 HFA
25 s, f/3.2, ISO 800, 16 mm / 24 mm, WB3500K.
Öffnungswinkel: 360°

Rating

Average rating:  (4,000 based on 10 ratings, Score: 3,818)
My rating:  To rate a panorama or to see your given rating you have to login first.

Comments

Ich habe mich an so etwas noch nie probiert, lieber Walter - umso begeisterter bin ich von Deinem Mut, Deine Ergebnisse in der Nacht- und Astronomiefotografie stetig zu optimieren!! Was ich sehe gefällt mir ausgezeichnet ...

... und gegenüber Deinem Arbeitsleben hat sich ja so gut wie nichts geändert "immer noch Frühschicht" ;-) ...

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2018/10/11 17:32, Hans-Jörg Bäuerle
Wobei ich mir diese Frühschicht hier deutlich angenehmer vorstelle ;-)
2018/10/12 11:23, Jens Vischer
Hi Walter. Star photographers always try to obtain dots as fine as possible with a distinction between the blue, yellow and orange. On your pano the stars are much too fat and the color is overextended to blue. The reason of course is your settings: 25s+ f3.2+ iso 800+ 3500°K. Also the Belt of Orion with 3 equally bright blue stars, is missing Mintaka. I appreciate the effort but this can be done much better in your place with darker skies than in Holland.
2018/10/12 20:21, Mentor Depret
@ Mentor Depret 
Weitere Testaufnahmen folgen!
Vielleicht finde ich einen günstigen Platz in den Bergen vom Montafon.
Gruss von Walter
2018/10/12 21:20, Walter Huber
Ich kann das zwar unterstützen was Mentor zur Überbelichtung der Sterne schreibt, aber da ist eine Entwicklung zu sehen - deine Nachtbilder werden besser. Probiere doch beim nächsten mal F2.8 und 15s.
Sind das RAW's oder JPG's ?
2018/10/13 10:16, Steffen Minack
@ Steffen Minack 
Es ist mir klar dass ich die Bilder in RAW aufnehmen sollte.
Aber ich versuche es nun mal mit den Mitteln die ich zur Verfügung habe.
Gruss von Walter
2018/10/13 12:42, Walter Huber
@Steffen, das sind doch nicht wesentlich andere Werte als Walter sie genommen hatte, wenn sie auch bei ISO 800 erfolgen sollen. Das wesentlichere, auf das Mentor auch hingewiesen hat, ist aber der Weißabgleichswert.
2018/10/13 14:21, Heinz Höra
@ Heinz Höra 
Genau richtig! Da bin ich auch darauf gekommen dass es mit dem Weissabgleiches etwas auf sich hat.
Hier muss ich noch andere Einstellung testen.
Deshalb bitte keine optimaleren Ergebnisse erwarten.
Das Herumprobieren ist irgendwie auch spannend.
Gruss von Walter
2018/10/13 14:58, Walter Huber
@Heinz, von der Belichtung her sind es relativ identische Werte, aber 25s sind zu lang für 24mm. Kurze Strichspuren sehen bei 500px eher wie dickere Punkte aus, daher mein Tip mit 15s. Nun und sooo falsch ist der Weißabgleich nun auch nicht. Meistens ergeben sich bei 3800...4200 K die besten Ergebnisse, je nach Himmelsregion..
@Walter die SONY - A7 kann doch RAW...wo ist das Problem ?
Selbst mit einem fest eingestellten Weißabgleich und JPGs wirst du niemals das Resultat von RAW's und Weißabgleich bei der Entwicklung erreichen.
2018/10/13 17:37, Steffen Minack
@@@ 
Eines habe ich gelernt.
Derartige Sujets kann man so nicht mit einer Durchschnittseinsellung aufnehmen.
Sternenhimmel bei Offenblende, höhere ISO Werte und relativ lange Belichtungszeiten.
Nächtliche Skyline bei mittlere Blende, niederer ISO Wert, Belichtungszeit je nach der Beleuchtung.

@ Steffen Minack
Du fragst! Wo das Problem . . mit RAW...… ist ?
Ist eigentlich ganz einfach.
Ich kann mit den RAW Daten aus der A7 nichts anfangen.
Das Problem ist eigentlich nur das zur Verfügung stehende Werkzeug.
Der Rechner müsste ersetzt werden. Und mit dem neuen Betriebssystem könnten dann die allermeisten Programme nicht mehr verwendet werden.
Also eine Anschaffung die ich immer wieder verschoben habe.
Vielleicht später einmal.
Oder womöglich brauche ich später einmal, wenn das derzeitige Betriebssystem nicht mehr Supportiert wird, sowieso nichts mehr.
Gruss von Walter
2018/10/13 18:55, Walter Huber
ok Walter, hätte nicht gedacht das es so tiefgreifend ist.
2018/10/13 19:49, Steffen Minack
@ Steffen Minack 
Ja so ist das nun mal.
Den Neuen PC gäbe es nur noch mit Windows 10.
Und ich frage mich berechtigt wie lange wohl noch wird Windows 10 Supportiert.
Mit einem z.B. Windows 11 würde das ganze Theater von Neuem beginnen.
Was ich aber am schlimmsten finde ist. Dass man viele Programme nicht mehr kaufen kann. Sondern gezwungen wird, ein Abo zu nehmen. Geschäftspraktiken die heutzutage gang und gäbe sind.
Gruss von Walter
PS: Noch etwas für mich sehr wichtiges. Zum Beschriften meiner gedruckten Panoramen und auch für die Nachtbilder verwende ich den Atlas der Schweiz. Den habe ich auf DVD bekommen. Den Atlas der Schweiz gibt es so nicht mehr. Nur noch Online. Ist aber für mich uninteressant, weil die 3D Funktion Online nicht zur Verfügung steht. Also äusserst fraglich ob diese DVD auf einem andren Betriebssystem noch brauchbar ist.
2018/10/13 20:28, Walter Huber
@Steffen, das war mir gar nicht bewußt, daß es Werte im Sekundenbereich sind. Deshalb hast Du vollkommen recht, auch mit dem Bezug auf die Brennweite. Ich habe eben so gut wie keine Erfahrungen beim Fotografieren von Sternenhimmel. Doch wie ist es mit dem Weißabgleich? Sind die 3500 K nicht der Grund, daß viele der zu sehenden Sterne blau sind, worauf ja Mentor schon hingewiesen hat?
2018/10/14 12:52, Heinz Höra
@Heinz, ich habe von Sternhimmelfotografie auch nur geringe Kenntnisse für den Hausgebrauch. Hätte Walter sagen wir mal 5500K eingestellt, dann wären die Sterne die hier weiß sind eher rötlich und die Lichtverschmutzung rot und noch dominanter. Möglicherweise ist einfach die Sättigung viel zu hoch weil es JPG's sind (?) Ich denke Mentor legt Wert auf die korrekte Farbwiedergabe der Sterne. Schade das Stephan Messner hier nicht mehr zu Gange ist, aber ich kann ihn mal fragen.
2018/10/14 15:50, Steffen Minack
@ Heinz Höra und Steffen Minack
Entsprechend den Workflow die ich gelesen habe wäre es sinnvoll den Weissabgleich auf 2500 K einzustellen.
Der Schreiber begründet es so: Das Weltall ist schwarzweiss. Die farbenprächtigen, detailreichen Bilder aus einschlägigen Illustrierten sollte man vergessen.
Das ist aber nicht unbedingt meine Ansicht.
Farbstiche, wie rötlich beim Mars, oder gelblich beim Saturn, sind doch sicher nicht unpassend?
Ohne RAW (also nur JPEG Bilder ab Kamera) werde ich Wohl oder Übel auf das Nacht fotografieren verzichten müssen.
Gruss von Walter
2018/10/14 18:43, Walter Huber
@ Walter H.

Wer sagt, das Weltall ist schwarzweiß, der hat offensichtlich noch nie mit eigenen Augen durch ein gutes Spiegelteleskop (durchaus aus dem Amateursegment) geschaut. Dem sollte man nicht sehr viel Glauben schenken.

LG Arno
2018/10/14 19:11, Arno Bruckardt
@ Arno Bruckardt

Das habe ich einmal im Internet gelesen und kopiert.
Leider habe ich den Namen des Autors nicht abgespeichert.
Gruss von Walter
2018/10/14 19:20, Walter Huber
Das ist schon sehr gut so lieber Walter, glaube nur an Dich und nur weiter so mit diesen sehr speziellen Bildern. Meine aufrichtige Gratulation!!
2018/10/15 23:03, Christoph Seger
RELOAD 
Einen Bearbeitungs-Schritt vor dem Speichern fürs Web weggelassen!
Gruss von Walter
2018/10/16 10:22, Walter Huber
Versuch macht kluch, wie immer so schön gesagt wird.

Und dieser ist doch ganz gut gelungen. Die Belichtungsparameter sind, wie sich zeigt, gar nicht so schlecht gewählt. Um Sternspuren zu vermeiden, ist die maximale Belichtungszeit in Abhängigkeit von Brennweite und Cropfaktor zu wählen. Hierzu findest du Tabellen im Internet. Hier lieber etwas kürzer belichtet und dafür die ISOs hoch (deine A7 ist auch bei 3200 noch sehr rauscharm) und die Blende auf.

Der große Vorteil der RAW-Fotografie ist, dass du am Rechner die Farbtemperatur besser bearbeiten kannst. Falls man mal wieder vergessen hat, den Weißabgleich in der Kamera zu fixieren, kann man hier im nachhinein den Fehler ausbügeln.

Ansonsten ist bei den Sternenbildern ein intensives Nachbearbeiten Pflicht. Mit Verlaufs- und Radialfiltern kann man noch viel rausholen, insbesondere wenn im RAW-Format fotografiert wurde und einem dadurch mehr Dynamikumfang zur Verfügung steht.

Mentor hat schon auf ein paar Schwächen hingewiesen. Da sich in der Zeit der Aufnahme der Himmel doch deutlich bewegt hat (ja, in Wirklichkeit ist es die Erde, die sich bewegt) könnte das verschwinden des dritten Gürtelsterns ein Stitchproblem sein. Mein wirklicher Kritikpunkt ist die deutliche Höhenverzerrung der Sternbilder. Versuche doch mal die Ausgabe als Mercator-Projektion.

Herzliche Grüße
Dieter
2018/10/16 16:34, Dieter Leimkötter
@ Dieter Leimkötter
Hoffentlich kann ich mir all die neuen Informationen auch merken und umsetzten.
Etwas sollte natürlich nicht passieren. So wie neulich!
Erst zu Hause bemerkt! Dass die RM Hoher ISO und RM Lange Bel.Zeit ausgeschaltet waren.
Vielleicht zeige ich das entsprechende Panorama noch?
Mal sehen, ob ich so etwas überhaupt veröffentlichen kann.
Die Mercator-Projektion habe ich getestet. Kommt womöglich ein anderes Mal zur Anwendung.
Gruss von Walter
2018/10/16 17:40, Walter Huber
Walter, selbst wenn Du jetzt kein Programm für die RAW's hast, solltest Du doch trotzdem neben den JPEG's auch die RAW's mit abspeichern. Vielleicht findest Du noch ein passendes Programm für die RAW's.
Da ich inzwischen auch eine Aversion gegen Lightroom habe, benutze ich für meine neue Canon, weil der Canon-eigene RAW-Konverter sehr langsam arbeitet, manchmal RawTherapee. Das ist m. E. bezüglich der Bildbearbeitung genau so komfortabel wie Lightroom, aber man kann es sich kostenlos herunterladen.
2018/10/16 18:03, Heinz Höra
@ Heinz Höra
Da hast Du Recht! Ich sollte neben den JPEG's auch die RAW's mit abspeichern.
Habe ich übrigens lange gemacht.
Aber derartige Platzhalter habe ich so schon mehr als genug.
Derlei unnütze Daten sollte ich in der nächsten Zeit ohnehin zu Leibe rücken und erbarmungslos löschen.
Geeignetes Programm für RAW Bearbeitung hatte ich. z. B. Captur One. Ist aber seit langem deinstalliert.
Gruss von Walter
2018/10/16 18:31, Walter Huber

Leave a comment


Walter Huber

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100