Hua Shan    (4,0 based on 13 ratings)    viewed: 231x
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Hua Shan South Summit (2154m)

Details

Location: Huashan East Summit (2096 m)      by: Martin Kraus
Area: China      Date: 29.03.2017
Trübe Aussicht von einem ganz besonderen Punkt. Nicht so wirkungsvoll als Panorama wie vor Ort gedacht, aber da ich es aktuell auf MP veröffentlichen durfte, will ich es auch hier zeigen, wo ich etwas mehr erzählen kann.

Vom Nachbarpano am Nordgipfel geht es über steile Treppenwege, die über die Jahrhunderte in den Granit geschlagen wurden, weiter hinauf. Der Gipfelbereich des Huashan ist stark gegliedert mit mehreren Nebengipfeln und bewaldet. Die steilsten Anstiege (teils über 10m hohe senkrechte Stufen, die mit Ketten versehen sind) wurden mittlerweile mit Holztreppen entschärft, die wir dankbar in Anspruch nahmen.

Wir nahmen die Runde im Uhrzeigersinn und kamen zuerst auf den Ostgipfel. Dies war eine gute Entscheidung, denn die zweite Seilbahn endet auf dem Westgipfel, wo es damit zuerst voll wird. Hier am Ostgipfel war es (obwohl auch schon mittags halb eins) noch ruhig, und ich hatte den Luxus, ohne störende Menschenmassen im Bild das Stativ aufbauen zu können - in China eine eher seltene Situation.

Sofort ins Auge springen die vielen "Liebesschlösser" mit roten Bändern. Diese Tradition, die es mittlerweile ja auch bei uns gibt, kommt wohl aus China - tatsächlich sind alle taoistischen Tempel und andere heilige Stellen wie dieser Berg dichtestens vollbehangen.

Typisch auch die grossen in den Stein gehauenen Kalligraphien - davon hatte es schon auf Tai Shan eine beeindruckende Kollektion gegeben.

Nachher ging es noch auf den Südgipfel (höchster Punkt) und den Westgipfel, die noch dichter mit Tempeln, Hütten, Restaurants etc. erschlossen sind. Abends dann wieder den beim Nordgipfelpano beschriebenen Weg zurück nach Xi'an, problemlos mit der Hochgeschwindigkeitsbahn.

Olympus OM-D E-M10
M.Zuiko 17mm/1.8 (=34mm KB)
Bushman Gobi
65 HF RAW in mehreren Reihen - hier mit Crop eines schmalen Ausschnitts, ISO 200, 1/200, f14
Lightroom Classic CC, Autopano Giga 4.4.1, IrfanView
360° Blickwinkel

Größer auf http://www.mountainpanoramas.com/___p/___p.html?panoid=2017_K3

Zu beschriften gibt's leider mangels mir zugänglicher Information fast nichts. Achtung bei der Verortung - in China passen bei Google Satellitenbild und Legende nicht zusammen.

Rating

Average rating:  (4,000 based on 13 ratings, Score: 3,857)
My rating:  To rate a panorama or to see your given rating you have to login first.

Comments

Very impressive.
2018/01/19 21:56, Giuseppe Marzulli
Aus meiner Schulzeit habe ich noch den Namen des Tsinling Shan im Kopf, der geographischen Grenze zwischen Nord- und Südchina. Dazu müsste dieser Berg gehören, oder? LG Wilfried
2018/01/22 11:50, Wilfried Malz
Oh wie eindrucksvoll! Du Glücklicher - dass du das sehen durftest!
2018/01/23 22:19, Christoph Seger
@Wilfried - danke für Dein Interesse (allen anderen natürlich auch). Musste jetzt erst mal recherchieren. Eine Google Suche nach Tsinling verweist auf die Qinling Mountains, zu denen laut https://en.wikipedia.org/wiki/Qinling auch der Hua Shan ("Shan" heisst "Berg"; die deutsche Wikipedia ist hier knapper) gehört. Vermutlich einfach eine andere Transliteration.
VG Martin
2018/01/24 21:37, Martin Kraus
Aufs Erste (in der kleinen Ansicht) scheint es blass, aber die Tiefe ist athemberaubend und erinnert mich an den Yosemite, Kompliment!

LG & behüt Dich Gott,

Christian
2018/01/25 15:47, Christian Hönig

Leave a comment


Martin Kraus

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100